Gedenken an Novemberpogrome

„Seid nüchtern und wacht“

Synagoge Augsburg

In diesem Jahr kann die Gedenkveranstaltung nicht in der Synagoge in Augsburg stattfinden. Sie wird digital zu sehen ein.

Bild: Adam Jones(Own works)/ cc by-SA 3.0

Das Evangelische Dekanat Schweinfurt lädt zum Gedenken Novemberpogrome vom 9. November 1938 ein. Auch in Ausgburg erinnert die Israelitische Kultusgemeinde.

„Seid nüchtern und wacht“ – was die Novemberpogrome uns heute sagen können, unter diesem Titel lädt das Evangelische Dekanat Schweinfurt wie in den vergangenen Jahren ein in die St. Johanniskirche zum Gedenken an die Novemberpogrome vom 9. November 1938 ein. Gerade in einer Zeit, in der Antisemitismus und Rassismus derart auf dem Vormarsch sind, sind Gedenkgottesdienste wie dieser unerlässlich. Auch in Schweinfurt wurde die Synagoge an diesem Tag verwüstet; im Zweiten Weltkrieg wurde sie endgültig zerstört. 

Mehr zum Thema

Der Gottesdienst wird von Axel Töllner, landeskirchlicher Beauftragter für den christlich-jüdischen Dialog, und Dekan Oliver Bruckmann gestaltet. 

Gedenken in Augsburg
Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Veranstaltung der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg (IKG) zum Novemberpogrom – sonst immer in der Großen Synagoge – in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden.

Die Grußworte von Oberbürgermeisterin Eva Weber, Präsident der IKG Alexander Mazo und Regionalbischof Axel Piper sowie die Lesung aus Texten von Zeitzeug*innen des Novemberpogroms in Augsburg von Museumsdirektorin Dr. Barbara Staudinger und der Vorsitzenden des Frauenvereins der IKG Evgenia Shulman werden daher zuvor aufgezeichnet und am 9. November, ab 18 Uhr auf der Website der IKG und auf dem YouTube-Kanal des Jüdischen Museums ausgestrahlt.


03.11.2020 / ELKB