Tag des offenen Denkmals

Auf den Spuren des Bauhaus

Tag des offenen Denkmals

Um 14 Uhr und um 17 Uhr gibt es jeweils einen Vortrag zu Geschichte und Architektur der Kreuzkirche.

Bild: C. Riewald/Kirchengemeinde Kahl-Karlstein

Bundesweit sind historische Baudenkmäler, Parks oder archäologische Stätten am "Tag des offenen Denkmals"  am 8. September zugänglich. Auch viele evangelische Kirchen in Bayern sind geöffnet.

Anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums steht der Tag unter dem Motto: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur", teilte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Veranstalter mit. Auch in Bayern können an diesem Sonntag die Besucher den Spuren des Bauhaus nachgehen.

Mehr zum Thema

In diesem Stil ist die evangelische Kreuzkirche in Kahl am Main (Landkreis Aschaffenburg) erbaut, deren Einweihung vor 90 Jahren gefeiert wurde. Die Martin-Luther-Kirche in Würzburg ist eine von 43 Kirchen des Architekten Otto Bartning (1883-1959) in Deutschland, die als Notkirchenprogramm 1948 bis 1951 mit Spendengeldern errichtet wurde. Bartning war ein Mitbegründer des Bauhaus.

Interessierte können auch hinter die Mauern des Diözesan-Exerzitienhauses St. Paulus in Leitershofen bei Augsburg blicken, dessen Anlage von Architekt Thomas Wechs senior (1893-1970) im Geist des sogenannten "Neuen Bauens" aus dem Umfeld des Bauhaus errichtet worden ist. Architektur im Umbruch ist auch an der Hochschule München auf dem Campus Karlstraße zu sehen. Die Veranstalter sprechen von einer "konsequent modernen, formal unabhängigen Architektur im Rahmen des Münchner Wiederaufbaus". Das TeLa-Post-Gebäude in München entstand 1928/29. Der weiße Kubus sei von Kritikern ablehnend als Postkiste bezeichnet worden, während Befürworter des Neuen Bauens das Gebäude als Durchbruch zur zeitgemäßen europäischen Architekturentwicklung gesehen hätten, heißt es im Programm.

Bauhaus-Architektur hat das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder mit seiner Kirche St. Pius in Regenburg in die Stadt an der Donau gebracht. Das Krankenhaus von Architekt Albert Boßlet (1880-1957) trägt Züge des Weimarer und Dessauer Bauhausstils. Eine Stadtführung zum Thema "Bauhaus-Kinder der Neuen Sachlichkeit" zeigt in Schwabach einige Beispiele von Bauten, die den Bauhausstil aufgriffen. Die Stadtheimatpflegerin erläutert das Typische dieses Stils.

Das bayerische Programm umfasst beinahe 190 Seiten, das es auch als App für Smartphones und Tablets gibt. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am zweiten Sonntag im September den "Tag des offenen Denkmals" bundesweit.


02.09.2019 / epd