Nürnberg

„Lorenz grün...mitten in der Stadt“

Reformationstruck in Nürnberg

Vor dem Hauptportal steht die Grüne Bühne.

Bild: iStock-ajma_pl

Das Projekt „Lorenz grün...mitten in der Stadt“ findet vom 16. bis 27. September statt. Es steht unter dem Lorenzer Jahresmotto „Schöpfer Gott Macht Mensch“.

Rasen scheint förmlich aus dem Kirchenportal zu fließen und schafft mit Bäumen und Büschen eine grüne Zone vor der Kirche. Bänke laden zum Ausruhen ein. Über die Schwelle der Kirche hinweg verbinden sich Geschäftigkeit und Stille. Die Karolinenstraße findet ihre Verlängerung bis hin zum Hauptalter im Ostchor von St. Lorenz. Innen und außen verbinden sich. Unterbrochen wird die Linie mittendrin in der Kirche durch das Kunstwerk „Babylonische Konstruktion“ (Joseph Stephan Wurmer), in dem sich der Hochmut und der Größenwahn des Menschen „in den Weg stellt“. Die täglichen Kurzandachten und Gottesdienste nehmen dieses spannungsreiche Thema auf.

Mehr zum Thema

Daneben gestalten auf der ‚grünen Bühne‘ vor dem Hauptportal wechselnde Künstler*innen aus dem Umfeld des Bridging Art Kammermusikfestivals das Motto und laden ein zum Gespräch. Der Nürnberger Verein Grünclusiv e. V. ist dabei und ergänzt die Grünflächen bis zum Lorenzer Platz vor dem Heimatministerium. Zu einer Zeit, zu der sonst die internationale Leit-messe für Planung, Bau und Pflege von Urban-, Grün- und Freiräumen „GaLaBau“ in Nürnberg stattgefunden hätte, wird dort ein zeitgemäßes, städtisches „Paradiesgärtlein“ aufgebaut: Ideengeber für ein gutes Miteinander von Mensch und Natur. Gemeinsam unterstützt von der NürnbergMesse und dem Landesverband Bayern und dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau entsteht so rings um die Lorenzkirche eine grüne Oase in der Stadt.

„Lorenz grün“ wird eingerahmt durch zwei Highlights der Lorenzer Kirchenmusik: den Dokumentarfilm „Berlin Babylon“ und das Event Hörspiel, Texte, Roboter mit Roboter-Parade in der Lorenzkirche.


07.09.2020 / Lorenzkirche Nürnberg