Gebetswand

Sorgen teilen

Die digitale Gebetswand auf bayern-evangelisch.de

Gerade in Zeiten von Corona, in denen das gemeinsame Beten im Kirchenraum nicht mehr möglich ist, braucht es andere Formen, seine Anliegen loszuwerden - beispielsweise digital auf unserer Gebetszettelwand.

Bild: ELKB

Manchmal tut es gut, sich Sorgen vom Herzen zu schreiben - die digitale Gebetswand von bayern-evangelisch.de bietet Gelegenheit dazu.

"Bitte, lieber Gott, gib uns Kraft und Gesundheit. Lass uns nicht verzweifeln. Hilf uns. Bleib bei uns. Wir brauchen Dich. In Liebe... " Martinas Gebet spricht vielen aus dem Herzen. Woran sich halten, wenn duch Corona so viel unsicher geworden ist? Ein anderer  Beter schildert seine konkrete Not: "Bitte schenke uns genügend Arbeit in dieser Zeit, die von Corona überschattet ist..." Wieder ein anderer bittet darum, dass  es den Wissenschaftlern gelingt, etwas gegen das Virus zu finden.

Mehr zum Thema

Beten in Zeiten von Corona

Gerade jetzt, wenn das gemeinsame Beten in Kirchen nicht mehr so möglich ist, muss zu alten vertrauten Formen gegriffen oder neue Wege gefunden werden, gemeinsam seine Bitten vor Gott zu bringen.
Beten heißt, sein Herz vor Gott auszuschütten, ihm Freude und Leid mitzuteilen. Das kann im Stillen geschehen, laut oder schriftlich: In Gebetsecken von Kirchen, in einem kleinen persönlichen Gebetsbuch oder auf dieser Gebetszettelwand. Sie versammelt Anliegen der unterschiedlichsten Menschen: Freude und Dank, Trauer und Sorge, Bitten für Menschen nah und fern. Zahlreiche Beter schütten hier ihr Herz aus – viele von ihnen besuchen die Gebetswand regelmäßig, erzählen von ihrem Alltag und bitten Gott um Hilfe.

Buchempfehlung

Cover des Buches Gebet in Krankheit

Gebet in Krankheit

Christus, ich möchte gesund werden.
Du hast unsere Krankheiten getragen.
Nimm du alle meine Kräfte in deine Hand
und heile mich. Amen.

Jörg Zink
Wie wir beten können, Kreuz Verlag, Stuttgart 2008, (c) beim Autor

Weitere Gebete in Zeiten der Krankheit

Offen für alle Anliegen

Jeder und jede ist eingeladen, seine Bitten hier loszuwerden, aber auch die Anliegen anderer Menschen in sein Gebet aufzunehmen. So entsteht eine Gebetsgemeinschaft, die mit dieser Plattform gefördert werden soll. Ein Gebet drückt dies aus: „Guter Vater, lass das Beten nicht umsonst sein. Segne doch bitte alle, die umeinander besorgt sind. Und segne in besonderer Weise die, die niemand haben, der für sie beten würde. Amen.“


18.03.2020 / Anne Lüters