Schwester Nicole Grochowina

Schwester Nicole Grochowina, fromm-freche Hamburgerin Historikerin mit Lehrauftrag an der Uni Erlangen, Mitglied der Communität „Christusbruderschaft Selbitz“ und St-Pauli-Fan, hält die Predigt im Fernsehgotesdienst am Buß- und Bettag.

Bild: ELKB

Fernsehgottesdienst

Vergebung

Um "Vergebung" wird es gehen bei dem Fernsehgottesdienst am Buß- und Bettag, Mittwoch, 17. November, der In der ARD um 10 Uhr übertragen wird. 

"Wir werden einander viel verzeihen müssen." Dieser Satz von Gesundheitsminister Jens Spahn zu politischen Entscheidungen während der Pandemie umschreibt ein menschliches Grundthema: Vergebung.

Vergebung braucht es, wenn wir aneinander schuldig werden durch Entscheidungen, Handlungen, Gedanken. Vergebung kann aber nur erbeten werden.

Und es ist schwer auszuhalten, wenn dieser Bitte nicht entsprochen wird. Vergeben und Vergeben lassen, ist also mitunter schmerzlich und herausfordernd.

Schwester Nicole Grochowina wird in ihrer Predigt in der Neustädter Kirche über diese Mühen, aber auch über das Glück von Vergebung nachdenken. Dies führt zur Feier der Gemeinschaftsbeichte, deren Mittelpunkt der Zuspruch ist: "Dir ist vergeben!"

Pfarrer Wolfgang Leyk gestaltet die Liturgie am Buß- und Bettag und leitet die Feier des Heiligen Abendmahls. Ein Ensemble der Neustädter Kantorei Erlangen, Gemeindelieder und liturgische Gesänge sowie Soli für Cello werden im Gottesdienst zu hören sein. Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Benedikt Ofner.

10.11.2021
ARD