Eröffnungsgottesdienst „Füreinander Einstehen in Europa“ am Sonntag Reminiscere, 28. Februar 2021 um 10 Uhr

Fastenaktion 2021

„Füreinander einstehen in Europa“

Feiern Sie mit: Eröffnungsgottesdienst der Fastenaktion am 28. Februar 2021 ab 10 Uhr live im Stream hier auf der Webseite, auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Stephan Würzburg oder auf Youtube.

Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern eröffnet ihre Fastenaktion 2021 „Füreinander einstehen in Europa“ unter dem Motto „Die Welt für Morgen erhalten: Schöpfung bewahren“. Ziel der Fastenaktion ist, gemeinsam in europäischer Solidarität, Umweltprojekte und Initiativen zur Förderung der Nachhaltigkeit in Osteuropa zu unterstützen.

Oberkirchenrat Michael Martin, Leiter der Abteilung Ökumene und Kirchliches Leben in der ELKB, und Bischof der Lutherischen Kirche in Slowenien, Mag. Leon Novak, überbringen wechselseitige Botschaften, um gemeinsam das Startsignal der Aktion zu geben. Anstatt wie üblich mit einer großen Veranstaltung wird die Fastenaktion 2021 mit mehreren dezentralen Gottesdiensten in Würzburg und Slowenien eröffnet: Der festliche Eröffnungsgottesdienst der Fastenaktion aus St. Stephan in Würzburg mit Dekan Wenrich Slenczka, Oberkirchenrat Michael Martin und Kirchenmusikdirektor Christian Heidecke wird am 28. Februar ab 10 Uhr live übertragen. Digital zugeschaltet wird der Bischof der Slowenischen Lutherischen Kirche Mag. Leon Novak. 

Daneben wird es in vielseitiges Programm geben: Von Jugendgottesdienst mit medialen Begegnungen, über eine musikalische Andacht in St. Stephan, Würzburg, unter Leitung von Dekanatskantor Christian Heidecke am 27. Februar um 18 Uhr stimmt auf die Fastenaktion ein und wird ebenfalls im Internet nachzuhören sein.  bis hin zu einem Online-Themenvortrag mit Hans Diefenbacher ist apl. Prof. für Ökonomie am Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften der Universität Heidelberg und ehrenamtlich Beauftragter für Umweltfragen des Rates der EKD.

Die Fastenaktion 2021 der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern steht unter dem Motto „Die Welt von Morgen erhalten: Schöpfung bewahren!“ und arbeitet schwerpunktmäßig mit Slowenien zusammen, unterstützt aber auch andere thematisch passende Projekte und Programme in ganz Mittelosteuropa. In Slowenien soll ein Kirchenzentrum saniert werden, wobei ein besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gelegt werden soll. Gleichzeitig spielt das zentrale Gebäude in Murska Sobota eine wichtige Rolle in der Kirchen- und Gemeindeentwicklung, ist es doch Begegnungs- und Tagungszentrum ebenso wie Ort von Diakonie, Seelsorge und Erwachsenenbildung. Dabei stellt die Evangelische Kirche in Slowenien ganz bewusst in den Mittelpunkt, dass die Sanierung Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz zentral berücksichtigen solle. Bischof Leon Novak: „Das Gebäude wurde 1969 erbaut und seitdem nicht mehr gründlich saniert, da man immer den kleinen Gemeinden und anderen Hilfsprojekten den Vorrang gegeben hat. Um das Objekt nachhaltig verwalten zu können und um die Energiekosten zu senken, ist eine energetische Sanierung des Gebäudes notwendig.“

"Wir sind sicher, dass die Fastenaktion auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen einen wichtigen Beitrag zum gelingenden Miteinander in Europa leisten kann."

Oberkirchenrat Michael Martin

Spenden und Kollekten sollen für Projekte in Slowenien, aber auch in anderen osteuropäischen Ländern, gesammelt werden, um die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern und als Kirchen gemeinsam einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten. Diese werden 2021 erstmalig auch über die neue digitale Plattform www.sonntagskollekte.de gesammelt, zusätzlich zum Spendenkonto der Landeskirche: Evangelische Bank eG, IBANDE51 5206 0410 0001 0010 00, BIC GENODEF1EK1.

Die bayernweite Aktion wird in Kooperation mit den Diasporawerken Gustav-Adolf-Werk und Martin-Luther-Verein, sowie dem Diakonischen Werk Bayern getragen. Dank aller Gaben, Kollekten und Spenden leistet die Fastenaktion Jahr für Jahr einen Beitrag zum besseren Miteinander in Europa. Die jährliche Fastenaktion will mehr sein, als „nur“ punktuelle Projektunterstützung. Sie ist eingebettet in lebendige Beziehungen zwischen den Kirchen. Im Sinne einer „Brückenbauerin“ kann die Fastenaktion das europäische Miteinander stärken und gemeinsam einen Beitrag zu einem solidarischen Europa leisten.

16.02.2021
Dekanat Würzburg/ELKB

Mehr zum Thema

weitere Informationen zum Artikel als Downloads oder Links