MünchnerStiftungsFrühling

München geht stiften

Münchner Stiftungs-Frühling

Viele Stiftungen aus dem Kirchenkreis sind beim Münchner Stiftungsfrühling vertreten

Bild: MSF

130 Stiftungen und Partner stellen sich vom 23. März bis 29. März, beim MünchnerStiftungsFrühling vor. Aus dem Kirchenkreis München werden verschiedene Stiftungen mit dabei sein. 

Mehr als 1.000 Stiftungen gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt. Um deren Wirken sichtbar zu machen, zeigt der MünchnerStiftungsFrühling den Bürgern, wo überall in der Stadt Stiftung drin steckt. Egal ob Bildung oder Soziales, Kunst oder Kultur, Wissenschaft, Gesundheit oder Sport, Umwelt oder Internationales, Stiftungen bedienen vielfältige Themen und rühren am Zahn der Zeit.

Was genau macht eine Stiftung eigentlich? Mit welchen Themen befasst sie sich? Wie würde unser Leben ohne sie aussehen? Wo kann ich mich einbringen oder selbst eine Stiftung gründen? Macht Zustiften Sinn? Diesen und anderen Fragen will der MünchnerStiftungsFrühling auf den Grund gehen und lädt alle interessierten Bürger dazu ein, einmal hinter die Stiftungskulissen zu blicken. Zu entdecken gibt es eine bunte Vielfalt an Themen, die die Lebensrealität jedes Einzelnen betreffen. Im Fokus: Stiftungen mit Sitz oder Aktivitäten in München.

Mehr zum Thema

Auch die Evangelische Stiftung Hospiz ist bei dem Stiftungsfrühling vertreten. Das Ziel der Evangelischen Stiftung Hospiz ist es, die beste medizinische Behandlung mit würdiger Pflege und seelsorglicher Begleitung auch am Lebensende zu vereinen. Hospizarbeit hat viele Gesichter: Ambulante und stationäre Arbeit wirken zusammen, viele einzelne Initiativen und Projekte sind im Entstehen und im Aufbau begriffen. Die Stiftung unterstützt sie durch ihre finanzielle Förderung. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler ist die Schirmfrau der Stiftung: „Für unsere Kirche ist es gleichermaßen Ehrensache und Herzensangelegenheit, für Sterbende und ihre Angehörigen da zu sein.“

Noch viele weitere Stiftungen aus dem Kirchenkreis sind beim MünchnerStiftungsFrühling vertreten und zeigen, wie vielfältig und engagiert die Kirche vor Ort ist: Die Argula von Grumbach Stiftung, die Bayerische Evangelische Umweltstiftung, die Lieselotte und Rosina Heinrich Stiftung, die Stiftung Evangelische Telefonseelsorge, die Stiftung Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, die Stiftung Seniorenarbeit im Diakoniewerk München Maxvorstadt, die Stiftung Wings of Hope, die Stiftung Wort und Tat. Weiter präsent ist das Rummelsberger Stiftungszentrum und die Stiftungsberatung und Stiftungsaufsicht in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

2013 fand der erste MünchnerStiftungsFrühling statt. Seither kehrt er alle zwei Jahre wieder, mit rund 250 Einzelveranstaltungen (Workshops, Vorträge, Lesungen, Führungen und andere Formate). Zahlreiche Stiftungen laden vom 24. bis zum 29. März dazu ein, bei ihnen in München oder im Umland vorbeizuschauen und deren Projekte sowie die Menschen dahinter kennenzulernen.


18.03.2019 / MSF/Kerygma