Evangelischen Akademie Tutzing

„Die EU unter der Ratspräsidentschaft Deutschlands: Erwartungen und Perspektiven“

Die EU unter der Ratspräsidentschaft Deutschlands: Erwartungen und Perspektiven

Wohin steuert Europa?

Bild: iStock-boana

Bei einer Online-Konferenz reden Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn und Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm über die Ratspräsidentschaft Deutschlands.

Zum 1. Juli übernimmt Deutschland erstmals nach 13 Jahren wieder die EU-Ratspräsidentschaft. Gleichzeitig bildet Deutschland bis Ende 2021 mit Portugal und Slowenien die sogenannte Trio-Präsidentschaft.

Die Erwartungen an unser Land sind hoch – und auch die Herausforderungen sind gewaltig: Brexit, Klimaschutz, Migration, Digitalisierung, Agrarpolitik oder auch die angespannten Beziehungen zu Polen und Ungarn, die mit der Idee einer illiberalen Demokratie einen Sonderweg beschreiten. Nicht minder belastet ist das Verhältnis zu den USA, China und Russland. Überschattet wird das gesamte Themenspektrum im ersten Jahr von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen durch die Corona-Krise mit ihren derzeit noch unabsehbaren Folgen.

Mehr zum Thema

Wohin also steuert Europa? Und was könnte der Beitrag der Kirchen sein? Darüber diskutieren Außenminister Jean Asselborn und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, am Donnerstag, 25. Juni 2020, ab 19 Uhr.

Online-Konferenz „Die EU unter der Ratspräsidentschaft Deutschlands: Erwartungen und Perspektiven“ mit Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn und Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm wird von Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing moderiert. Eine Diskussion ist im Anschluss geplant.

Informationen zur Veranstaltung sowie den Link zur Anmeldung finden Sie hier.


24.06.2020 / Evangelischen Akademie Tutzing