Augsburg/Italien

Gesegnet ins KonfiCamp

Mit Schwung und Segen ins KonfiCamp nach Italien

Viele Ehrenamtliche, Hauptamtliche und prominiente Gäste waren zur KonfiCamp-Aussendungsfeier auf den Augsburger Ulrichsplatz gekommen.

Bild: konficamp

Im KonfiCamp erleben jedes Jahr mehr als 850 Konfirmanden, Jugendmitarbeiter und Hauptamtliche aus Augsburg zusammen eine ganz besondere Form von Gemeinschaft. 

Die Sommerferien sind da und viele Konfirmanden im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Augsburg freuen sich auf das KonfiCamp in Grado an der italienischen Adria. Auch die 300 ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden sind startklar. Sie haben die Abläufe geplant, kreative Ideen entwickelt, Speisepläne geschrieben und Material gepackt.

Bevor das Camp richtig losgeht, waren in diesem Jahr am Freitag, den 26. Juli erstmals, alle Mitarbeitenden zu einer gemeinsamen Aussendungsfeier eingeladen. Unter dem Motto: „Mit Schwung und Segen ins KonfiCamp" versammelten sie sich - ausgestattet mit Camp-Liederheft und selbst gebatikter Taufstola - auf dem Augsburger Ulrichsplatz. „Ohne Euch wäre das alles nicht möglich", begrüßte Dekanatsjugendreferent Diakon Andreas Lucke. Über 12.000 Konfirmanden seien in den letzten 20 Jahren beim KonfiCamp dabei gewesen.

Mehr zum Thema

Der Augsburher Regionalbischof Axel Piper dankte allen, dass sie sich einlassen auf das, was sich entwickeln wird während der gemeinsamen Zeit in Grado und versicherte mit einem Bibelvers: „Wer reichlich sät, wird reichlich ernten".

Piper unterstrich die Bedeutung und Nachhaltigkeit des Konfi-Camps sowie das große Engagement der Mitarbeitenden: „Freundschaften, die bleiben, vielleicht eine Bindung zu unserer Kirche, Begeisterung, die bleibt, die vielen tollen Bilder und Geschichten, die geschehen können und dürfen in Grado. Sie alle sind Teil dieses grandiosen Projekts, die Konfirmandenarbeit attraktiv und nachhaltig zu gestalten. Danke dafür!"

Im Anschluss konnte sich jeder einzelne für die bevorstehenden Aufgaben segnen und mit Öl salben, lassen. „Früher sind nur Könige gesalbt worden, aber ihr alle seid Königskinder. Ihr alle seid wertvolle und kostbare Menschen Gottes", begründete Pfarrer Peter Lukas die christliche Handlung.

Dekanin Doris Sperber-Hartmann verabschiedete die Mitarbeiten: „Kommt alle heil wieder, wir brauchen Euch – und danke, dass ihr mithelft, den Glauben an die Jüngeren weiterzugeben." Direkt nach der Veranstaltung sind die ersten Mitarbeitenden als Vorhut nach Grado gestartet. Sie organisieren den Aufbau, damit alles gut vorbereitet ist, wenn am 4. August die Konfirmanden ankommen.

Verteilt auf drei je zehntägige Camps erfahren die Konfis ganz praktisch was es bedeutet, Christ zu sein. Neben all dem schönen, den Gottesdiensten, dem Abendprogramm, Spiel und Spaß geht es vor allem um die Inhalte, die in den Einheiten vermittelt werden. Aber nicht nur das: Durch das enge und intensive Zusammenleben erfahren die Jugendlichen Rollen und Vorbilder des Christseins hautnah: Die ehrenamtlichen Jugendlichen, die begeistert von ihrer Zeit erzählen und ihre Meinung zu Glaube und Kirche teilen; der Pfarrer, der ebenfalls müde morgens zum Waschhaus trottet, der beste Freund der sich anstecken lässt von diesem großen Gemeinschaftsgefühl. All das gehört in unser Gesamtkonzept: lebendige Gemeinde bauen.


29.07.2019 / ej-Augsburg