Kirchliches Leben

Zahlen, Daten, Fakten

Menschen strömen in eine Kirche

Ihre Mitglieder sind das Herz der evangelischen bayerischen Landeskirche.

Bild: Poep / ELKB / Jahresbericht 2013

Rund 2,5 Millionen Menschen sind Mitglieder der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Sie gestalten und prägen das vielfältige kirchliche Leben.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern hat rund 2,5 Millionen Gemeindeglieder (Stand 2014) in 1.538 Kirchengemeinden. Damit ist sie die drittgrößte der 20 evangelischen Landeskirchen in Deutschland. Das Kirchengebiet ist nahezu deckungsgleich mit dem Bundesland Bayern.

Mitglied der Christengemeinschaft wird man durch die Taufe. Im Jahr 2014 wurden in Bayern 21.687 Menschen evangelisch getauft. In der Tradition unserer Volkskirche wird die Taufe in den meisten Fällen im ersten Lebensjahr vollzogen. Neben 20.599 Kindertaufen gab es 2013 noch 1.088 Erwachsenentaufen (nach Vollendung des vierzehnten Lebensjahres). In der Regel werden die getauften Kinder im Alter zwischen 13 und 15 Jahren konfirmiert. 24.134 junge Menschen sind 2014 mit der Konfirmation als mündige Glieder in ihre Kirchengemeinde aufgenommen worden.

Ob Jung oder Alt – Kirche begleitet sie durch ihr ganzes Leben. Die Pfarrerinnen und Pfarrer feierten mit den 6.881 Brautpaaren und trauerten mit den Familien und Freunden der 27.380 Verstorbenen, die im Jahr 2014 evangelisch bestattet wurden.

Wie eng die evangelische Kirche in Bayern im täglichen Leben verwurzelt ist, zeigt die rege Teilnahme an den Angeboten der Kirchengemeinden: dem Gottesdienstbesuch, der ehrenamtlichen Mitarbeit, dem Besuch von Gruppen, Kreisen und vielfältigen Veranstaltungen.

Die Gemeinschaft lebt durch die tatkräftige Mitarbeit vieler: Mehr als 28.000 Beschäftigte im kirchlichen Dienst, mehr als 76.000 Beschäftigte im Bereich des Diakonischen Werks Bayern und mehr als 150.000 ehrenamtliche Mitarbeitende gestalten und prägen das evangelische Leben in Bayern.


04.02.2016 / Andrea Seidel
drucken