Landeskirchenamt

Oberste Dienstbehörde, Koordinierungszentrale

Gruppenfoto des Landeskirchenamtes

Die rund 300 Mitarbeitenden nehmen Koordinierungs-, Verwaltungs- und Serviceaufgaben wahr.

Bild: ELKB / Poep

Das Landeskirchenamt ist nach der Kirchenverfassung dem Landeskirchenrat zugeordnet und dient als oberste Dienstbehörde der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Die rund 300 Mitarbeitenden nehmen Koordinierungs-, Verwaltungs- und Serviceaufgaben wahr. Das Landeskirchenamt ist sowohl Verwaltungsbehörde der ELKB, in der rund 300 Mitarbeitende ihren Dienst tun, als auch „Visitenkarte“ der bayerischen Landeskirche.

Inhaltliche Schwerpunkte in der Arbeit des Landeskirchenamtes bilden das Personalmanagement für die mehreren tausend bei der Landeskirche Beschäftigten sowie die Beratung der Kirchengemeinden – zum Beispiel in Finanz- und Immobilienfragen.Außerdem gilt es den landeskirchlichen Haushalt mit einem Volumen von etwa 750 Millionen Euro zu steuern. Seit 1. Januar 2016 ist Dr. Nikolaus Blum Leiter des Landeskirchenamts in München.

Vielfältiges Themenspektrum

Ob Kirchenrecht, Bildung oder Finanzen, Seelsorge, Ökumene oder Personal, die Arbeitsbereiche im Landeskirchenamt sind in sechs Abteilungen gegliedert. Die Leitung der Abteilungen wird von Oberkirchenräten und Oberkirchenrätinnen wahrgenommen.

Dabei werden die Abteilungen Ökumene und Kirchliches Leben (C), Gesellschaftsbezogene Dienste (D) sowie Personal (F) von Pfarrerinnen und Pfarrern geleitet, die Abteilungen Leitung/Recht/Zentrale Services (A), Finanzen (B) und Gemeinde (E) von Kirchenbeamtinnen und Kirchenbeamten. An der Spitze des Amtes steht die Abteilungsleitung der Abteilung A. Sie übt die Dienstaufsicht über die Mitarbeitenden sowie die Aufsicht über Dienstabläufe aus.

Informationen zum Thema Amtsblatt

Amtsblatt

Das Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern ist das amtliche Verkündigungsblatt der bayerischen Landeskirche. Es wird vom Landeskirchenrat herausgegeben und erscheint monatlich. Das Amtsblatt gibt Aufschluss über die in der Landeskirche geltenden Ordnungen, neue Rechtsvorschriften, Angaben zu Prüfungsterminen und Meldefristen, Stellenausschreibungen von Pfarrstellen, Kirchenmusikerstellen und weitere Personalnachrichten.

Die zehn kirchlichen Handlungsfelder werden ebenfalls durch die Mitarbeitenden des Landeskirchenamtes verantwortlich koordiniert und begleitet. Neben den reinen Verwaltungsaufgaben und der Informations- und Kommunikationstechnologie gehören also Themen wie Bildung oder Ökumene ebenso dazu wie soziale und diakonische Arbeit.

Das Landeskirchenamt übernimmt damit einen Dienstleistungsauftrag für die Kirchengemeinden und Einrichtungen; zugleich stärkt es die Handlungsfähigkeit der bayerischen Landeskirche gegenüber Staat und Gesellschaft. Neben Sitzungen kirchenleitender Organe finden seit jeher Begegnungen mit ökumenischen, politischen sowie gesellschaftlichen Vertretern und Interessensverbänden im Landeskirchenamt statt.


17.09.2015 / Andrea Seidel
drucken