Weltdrogentag

Befreit – zu neuem Leben

Der Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr, findet jedes Jahr am 26. Juni statt. Der Aktionstag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegt.

Sucht hat viele Gesichter: Dazu gehören Alkohol- und Drogensucht, aber auch Spielsucht und Medienmissbrauch. Die Folgen sind ebenso vielfältig und nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Wenn ein Mensch den Weg aus der Sucht finden will, ist das nicht leicht. Auch nicht im Alter. Fritz I. hat es geschafft. Er erzählt in dem Video der Diakonie Bayern, von seinem Weg aus der Sucht.

Mehr zum Thema

In den Psychosozialen Beratungsstellen der Diakonie Bayern wird gemeinsam mit den betroffenen Menschen deren momentane Situation besprochen, um ein weiteres optimales Vorgehen zu erarbeiten. Je nach Ausgangslage und Art der Sucht werden adäquate Behandlungen angeraten. Für das Ziel der Suchtabstinenz ist auch die Arbeit mit den Angehörigen von wesentlicher Bedeutung. Um dauerhafte Suchtabstinenz und Lebenszufriedenheit zu sichern, erarbeiten wir zusammen mit den Betroffenen neue Perspektiven, ermöglichen ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft und helfen ihnen bei einer selbstverantwortlichen Lebensführung.


24.06.2020 / Diakonie Bayern