Welt-Aids-Tag

Ein Kindergarten für Aids-Waisen

Waisenhaus in Tansania

Integration ist wichtig für die Kleinkinder, die nur bis zum Alter von fünf Jahren in der Ushirika wa Neema bleiben können.

Bild: Evangelische Diakonissenanstalt Augsburg

Das evangelische Waisenhaus Ushirika wa Neema-Kalali in Tansania will Integration fördern und einen Kindergarten für Kinder aus dem Heim und dem Dorf bauen.

Seit zehn Jahren kümmern sich sieben evangelische Schwestern der Ushirika wa Neema in Tansania um Aids-Waisen. Sie nehmen im Waisenhaus Ushirika wa Neema-Kalali verlassene und elternlose Kleinkinder auf, um ihnen ein Heim und Geborgenheit zu schenken. Ihre Eltern sind meist an Aids erkrankt oder bereits gestorben – ein Stigma in dem afrikanischen Land, das sich lange auch auf die Kinder übertrug. Niemand wollte etwas mit ihnen zu tun haben, aus Angst vor einer Ansteckung.

Mehr zum Thema


In den letzten Jahren hat sich das durch die Aufklärung geändert, wie die Kinderpflegerin Schwester Regina Moshi weiß. Sie möchte, dass die Kinder aus dem Waisenhaus nicht mehr am Rand der Gesellschaft stehen und unterstützt daher ein wichtiges Projekt: „Wir wollen einen Kindergarten für Kinder aus dem Heim und aus dem Dorf bauen. Dort sollen alle gemeinsam spielen und lernen“, sagt sie. Ein Plan, den auch Schwester Dietlinde Hofmann unterstützt, die Verbindungsschwester des diako in die tansanische Schwesternschaft.

Das gemeinsame Spielen kann dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und Ängste zu überwinden, berichtet Schwester Regina, die sich derzeit in Augsburg aufhält. Zwei Gruppen soll der Montessori-Kindergarten haben. Sie hofft darauf, dass der Plan bald umgesetzt werden kann. Integration ist wichtig für die Kleinkinder, die nur bis zum Alter von fünf Jahren in der Ushirika wa Neema bleiben können.

Informationen zum Thema Spendenkonto

Spenden für das Waisenhaus in Tansania

IBAN: DE69 7205 0000 0000 3613 37
BIC: AUGSDE77XXX
Kreditinstitut: Stadtsparkasse Augsburg
Verwendungszweck: Spende Tanzania

 Sie müssen lernen, Kontakte aufzubauen. Der Kindergarten soll ihr Tor in eine größere Welt sein. Derzeit leben im Waisenhaus 38 Kinder in drei Gruppen, jeweils für Babys, Krabbelkinder und Kindergartenkinder.

Die Schwesternschaft Ushirika wa Neema wurde 1979 von Augsburg aus gegründet. Sie hat 70 Diakonissen, von denen 50 im Konvent leben und 20 in ihren Einsatzorten, zum Beispiel als Managerin in einem kirchlichen Hotel, als Pfarrerin im Retreat-Zentrum. Auch Landwirtinnen, Buchhalterinnen, Schneiderinnen für kirchlichen Bedarf und eine Elektrikerin sind unter den Schwestern. Die meisten aber arbeiten für Kinder - als Lehrkräfte im Montessori-Seminar und anderen Schulen.


30.11.2016 / Evangelische Diakonissenanstalt Augsburg