Schweinfurt

Advent im Fußballstadion

Advent im Fußballstadion

Das Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion verwandelt sich am Sonntag, 18. Dezember, in eine große Bühne.

Bild: Ökumenisches City-Pastoral

Erstes ökumenisches „Weihnachtsliedersingen im Stadion“ am 18. Dezember in Schweinfurt. Um 18 Uhr beginnt das erste ökumenische Weihnachtsliedersingen unter dem Motto „Süßer die Schnüdel nie singen“.

Am vierten Adventssonntag laden die evangelischen Citykirche Schweinfurt, die Katholischen Cityseelsorge, der Bayernligist FC Schweinfurt 05 und die Jugendkirche "kross" zum gemeinsamen Adventssingen ins Willy-Sachs-Stadion ein."Wir wollen möglichst viele verschiedene Menschen und Gruppen erreichen und eine Atmosphäre schaffen, in der man fröhlich miteinander singen kann", sagte Ullrich Göbel, Initiator der Veranstaltung und Pastoralreferent der katholischen Citypastoral.

Mehr zum Thema

Gemopst haben sich die Schweinfurter, deren Fußballer "Schnüdel" genannt werden, die Idee aus dem Osten der Bundeshauptstadt. Beim FC Union Berlin, auch "Eisern Union" genannt, wird seit 2003 jedes Jahr zu einem Weihnachtsliedersingen eingeladen - mittlerweile kommen jedes Jahr weit über 20.000 Fans ins Stadion an der Alten Försterei und machen bei der Aktion mit. "Ich bin hingefahren, um zu sehen, wie die das machen und wie die Atmosphäre ist. Es war gigantisch", sagte Göbel. Wenn im Stadion ein Meer aus Kerzen brenne und Tausende Kehlen bekannte Weihnachtslieder sängen, das sei ein Gänsehaut-Moment.

Einlass fürs Schnüdel-Weihnachtsliedersingen ist um 17.30 Uhr, los geht es um 18 Uhr mit der Weitergabe des Friedenslichtes von Bethlehem. Danach werden traditionelle deutsche sowie moderne Weihnachtslieder gesungen - zum Abschluss ertönt natürlich "Stille Nacht". Unterstützt werden die Stadion-Sänger vom Unterstufenchor des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums, dem "Elsen-Quartett" und dem evangelischen Posaunenchor. Göbel rechnet mit rund 2.000 Teilnehmern, Platz wäre für bis zu 16.000. Der Eintritt ist frei, für Liedblätter und Kerzen wird um eine Spende gebeten.


13.12.2016 / epd