Vesperkirche Nürnberg

Wärmende Schals und Mützen

Nürnbergs erste Vesperkirche sucht ehrenamtliche Helfer

Die Vesperkirche rechnet mit bis zu 500 Gästen pro Tag.

Bild: Vesperkirche Nürnberg

Die Nürnberger Vesperkirche geht in die dritte Saison: Auf die Mahlzeiten für einen Euro in der
Gustav-Adolf-Gedächtniskirche können sich die Besucher wieder vom 14. Januar bis zum 25. Februar freuen. 

In der Nürnberger Vesperkirche sorgen in diesem Jahr nicht nur Kaffee oder Suppe für Wärme: Bei einer Mützen- und Schalaktion können sich die Gäste gegen eine Spende auch Wärmendes für die Ohren und den Hals holen, wie Pfarrerin Julia Popp dem Evangelischen Pressedienst sagte. Die Vesperkirche startet am Sonntag, 14. Januar.

Eine Ehrenamtliche stellt im Eingangsbereich der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in der Südstadt Sammelbehälter für gebrauchte Mützen und Schals auf. Sie wäscht die Stücke und bringt sie wieder in Form. "Der Vorteil ist, dass Mützen nicht an Größen gebunden sind", erklärt Popp die Idee. "Viele haben Mützen und Schals zu Hause im Schrank, die einfach nicht mehr zur Jacke passen oder aus der Mode gekommen scheinen". Es seien schon ein paar sehr schöne Teile abgegeben worden.

Mehr zum Thema

Zu den Angeboten der Vesperkirche gehören auch in diesem Jahr juristische und ärztliche Beratung sowie Friseurtermine. Auch Fußpflege und Maniküre wollte man den Vesperkirchen-Besuchern gerne angeboten, sagte Popp. Aber auf die Aufrufe hätten sich bisher keine freiwilligen Nägel-Profis gefunden, bedauert sie.

Die Nürnberger Vesperkirche findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Sie wird am Sonntag eröffnet und dauert bis zum 25. Februar. Das Projekt in der Nürnberger Südstadt bringt etwa 400 Ehrenamtliche auf die Beine, über 500 Gäste kamen in den Vorjahren täglich in den mit Tischen vollgestellten Kirchenraum. Gut 30.000 Essenportionen wurden in sechs Wochen ausgegeben und 10.000 Liter Gratis-Kaffee getrunken.

Mützen und Schals werden in der Gustav-Adolf-Kirche in Nürnberg noch bis 24. Januar gesammelt. Ausgabetermine sind Sonntag, 4. Februar, und Sonntag, 18. Februar. Am Sonntag, 14. Januar, 10 Uhr, findet der Eröffnungsgottesdienst der Vesperkirche mit Abendmahl, Regionalbischof Stefan Ark Nitsche, Dekan Christian Kopp, Pfarrerin Julia Popp und Pfarrer Bernd Reuther statt.


10.01.2018 / epd