Vocatiogottesdienste

Segen für neue Religionslehrkräfte

Regionalbischöfin Gisela Bornowski segnet in Würzburg zwei junge Religionslehrkräfte ein.

Wie hier in Würzburg wurden in ganz Bayern insgesamt 235 neue Religonslehrerinnen und -lehrer für den Dienst gesegnet.

Bild: Kirchenkreis Würzburg

Juli ist Vocatiozeit. In diesen Wochen werden wieder die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter von den RegionalbischöfInnen für ihren Dienst im Schulfach Religion gesegnet.

Insgesamt 235 staatliche Leherkräfte wurden dazu berufen, ab dem nächsten Schuljahr an bayerischen Schulen das Fach Religio zu unterrichten. Die kirchliche Bevollmächtigung („Vocatio“) berechtigt sie auch dazu, Andachten und Schulgottesdienste im Raum der Schule verantwortlich zu halten. Während für die Zeit der Ausbildung eine befristete „Vocatio“ erteilt wird, erhalten Religionslehrerinnen und Religionslehrer mit der Lehrbefähigung im Fach „Evangelische Religionslehre“ eine endgültige „Vocatio“ vom Landeskirchenrat, die im Rahmen eines Gottesdienstes verliehen wird - zur Freude der Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe. "Was für eine Freude! Und ein Segen für die Kinder...", betonte Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, die in der Münchner Erlöserkirche 45 neue Religionslehrerinen und Religionslehrer berief und segnete. Auch in Würzburg und Heilsbronn, Memmingen, Bayreuth und Regensburg wurden fröhliche Gottesdienste gefeiert. Hier einige Bilder aus den Kirchenkreisen. 

Dieses Bild teilen:


24.07.2019 / ELKB