Vocatiofeiern in Bayern

Jede Menge Segen

Regionalbischöfin Gisela Bornowski segnet in der Würzburger Deutschhauskirche zukünfttige Religionslehrerinnen und Religionslehrer.

Im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg feierte Regionalbischöfin Gisela Bornowski in der Deutschhauskirche in Würzburg den Vocatiogottesdienst.

Bild: Wolfgang Grötsch

Traditionell zum Schuljahresende wurden in den Kirchenkreisen die zukünftigen Religionslehrerinnen und Religionslehrer in Gottesdiensten für ihren weiteren Weg gesegnet.

Den Anfang machte am 6. Juli der Kirchenkreis Augsburg mit einem Gottesdienst in der St. Annakirche. Regionalbischof Michael Grabow verlieh die "Vocatio" an staatliche Lehrinnen und Lehrer, die künftig Religionsunterricht erteilen. Eine Woche später wurden gleich drei Gottesdienste gefeiert, in den junge Lehrerinnen und Lehrer für ihren Berufsweg gesegnet wurden: mit Regionalbischöfin Dorothea Greiner in der Bayreuther Erlöserkirche, in der Regensburger Dreieinigkeitskirche mit Regionalbischof Hans-Martin Weiss und  mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in der Münchner Erlöserkirche. Im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg feierten jungen Lehrerinnen und Lehrer mit Regionalbischöfin Gisela Bornowski in der Deutschhauskirche in Würzburg und eine weitere Gruppe im Münster in Heilsbronn. Doch nicht nur staatliche Lehrerinnen und Lehrer wurden im Juli für ihren Dienst gesegnet. Oberkirchenrat Detlev Bierbaum segnete im Heislsbronner Münster acht Religionspädagoginnen und Religionspädagogen ein, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hatten.

Dieses Bild teilen:

Staatliche Lehrkräfte für den Evangelischen Religionsunterricht benötigen für die Aufnahme ihres Dienstes eine kirchliche Bevollmächtigung („Vocatio“). Diese berechtigt sie auch dazu, Andachten und Schulgottesdienste im Raum der Schule verantwortlich zu halten. Während für die Zeit der Ausbildung eine befristete „Vocatio“ erteilt wird, erhalten Religionslehrerinnen und Religionslehrer mit der Lehrbefähigung im Fach „Evangelische Religionslehre“ eine endgültige „Vocatio“ vom Landeskirchenrat, die im Rahmen eines Gottesdienstes verliehen wird. Derzeit erteilt der Landeskirchenrat etwa 200 Bevollmächtigungen pro Jahr.


30.07.2018 / ELKB