trauernetz.de

Der Verstorbenen gedenken

Ewigkeitssonntag

Wir Christen glauben, dass der Tod nur eine Trennung auf Zeit ist. Am Ewigkeitssonntag verbindet sich Erinnerung an die Toten mit der Hoffnung der Lebenden.

Bild: iStock-mcbrugg

Am Ewigkeitssonntag, dem 25. November, wird um 18 Uhr eine Chatandacht auf trauernetz.de gefeiert. Ab jetzt können Namen von Verstorbenen in das Trauerbuch eingetragen werden.

Die Online-Andacht ergänzt das gottesdienstliche Angebot der Kirchengemeinden vor Ort. Während dort in der Regel nur die Namen der im zurückliegenden Kirchenjahr verstorbenen Gemeindeglieder genannt werden, hängt das öffentliche Gedenken auf trauernetz.de nicht vom Sterbejahr ab. Angehörige und Freunde können im Chat namentlich auch an Menschen erinnern, die bereits vor längerer Zeit gestorben sind. Das Online-Angebot richtet sich überdies an Trauernde, die an einem Gemeindegottesdienst nicht teilnehmen können, weil sie zum Beispiel weit entfernt vom Wohnort der Verstorbenen leben.

Mehr zum Thema

Während der Online-Andacht am Ewigkeitssonntag werden die eingetragenen Namen im Chat eingeblendet und im Gebet vor Gott gebracht. Im Anschluss daran beten alle Chatteilnehmerinnen und -teilnehmer gemeinsam das Vaterunser und bitten Gott um seinen Segen.

Die Chatandacht halten Pfarrer Ralf Peter Reimann und Pfarrerin Maike Roeber gemeinsam. In den Chat gelangt man ohne weitere Anmeldung über trauernetz.de. Namen können am Ewigkeitssonntag bis 13.00 Uhr eingetragen werden.

trauernetz.de begleitet Trauernde auch bei Instagram. Stimmungsvolle Musik  für den Trauermonat November finden Sie in der Spotify Playlist, die wir angelegt haben. AnTagen wie Allerheiligen, dem Volkstrauertag oder am Ewigkeitssonntag begleiten uns Lieder, wenn wir an Menschen denken, die gestorben sind. Die Liste wird täglich länger, höre Sie doch mal rein. 


21.11.2018 / trauernetz.de/Kerygma