Thesenanschlag der Evangelischen Jugend

„Wir wünschen uns eine Kirche, die zur Einheit von Christen steht“

Thesenanschlag der Evangelischen Jugend

Paula Tiggemann, Vorsitzende der EJB, stellt das Ergebnis der Abstimmung vor.

Bild: EJB

Die Evangelische Jugend in Bayern (EJB) stellt am Samstag, 1. Juli in Nürnberg 95 neue Thesen vor. Ein Jahr lang  sammelte die EJB Thesen von Jugendlichen, Konfirmanden und Ehrenamtlichen aus Bayern.

Aus den insgesamt 271 Vorschlägen wurden 95 Thesen aus den Bereichen Kirche, Gesellschaft und Politik ausgewählt. Die Thesen sollen in Nürnberg der Öffentlichkeit präsentiert und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm überreicht werden.

„Wir wünschen uns eine Kirche, die zur Einheit von Christinnen und Christen steht und den Dialog mit anderen Konfessionen aufrechterhält.“ Diese These stand im Abstimmungsverfahren an erster Stelle, gefolgt von den Thesen: „Wir wünschen uns mehr Anerkennung für ehrenamtliches Engagement“ und „Kinder brauchen Hilfe. Kinderarbeit darf keine Norm sein. Kinderrechte müssen eingehalten werden“.

„Nicht umsonst haben diese Thesen die meisten Abstimmungspunkte erhalten“, bewertet Paula Tiggemann, Vorsitzende der EJB, das Ergebnis, geht es doch um Einheit und Dialog von Kirche und Konfessionen, Anerkennung des Ehrenamts und Kinderrechte. „Das sind Themen, die uns Ehrenamtlichen sehr am Herzen liegen.“

Mehr zum Thema

Alle 95 Thesen wurden in 9,5 Themenfelder aufgeteilt: Gerechtigkeit stärken, Friedlich zusammenleben, Gottesdienst feiern, Position beziehen, Vielfalt annehmen, Schöpfung bewahren, BeteiligungsRäume schaffen, Demokratie gestalten, Dialog fördern, Weitblick zeigen. „Die Themenschwerpunkte zeigen, was für uns Jugendliche eine hohe Priorität hat.

Viele der Thesen beinhalten Forderungen, wie sich junge Menschen Kirche vorstellen. So sollen beispielsweise Kirchengemeinden für die Ideen Jugendlicher offen sein, Jugendliche wünschen sich eine Kirche, die sich für Arme einsetzt, Pfarrer/-innen brauchen Weiterbildung für Jugendarbeit.
Auch was Gottesdienste betrifft, gibt es viele Wünsche, z.B. „Hallo Kirche, mach doch deine Gottesdienste spannender und kreativer…“

An die Politik gerichtet, soll diese transparenter werden und nicht über die Köpfe junger Menschen hinweg Entscheidungen treffen. „Es reicht nicht aus, die Jugend zu loben und sie nur anzuhören. Die Jugend muss Stimmrecht haben“, so eine These.

„Die Vielfalt dieser Themenschwerpunkte zeigt, dass diese für uns noch lange nicht abgehakt sind“, sagt Paula Tiggemann. „Wir wollen aber auch nicht 95 Jahre warten, bis diese Themen Jahr für Jahr einzeln abgearbeitet werden oder in der Versenkung verschwinden.“ Zukunft von Kirche und Gesellschaft kann nur gelingen, wenn Jugend schon heute aktiv mitgestalten kann, stellt die Vorsitzende klar. Deswegen bringen wir unsere Forderungen auch im Blick auf die Bundes- und Landtags- sowie die Kirchenvorstandswahlen ein. Beharrlich wird die EJB die Umsetzung der Thesen auch nach dem Reformationsjubiläum einfordern.

Am 1. Juli  finden bayernweit in vielen Kirchenkreisen Aktionen und Veranstaltungen rund um den Thesenanschlag und die Reformation statt. Hier ein Überblick: 

Kirchenkreis Ansbach-Würzburg

Im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg finden neben dem Mittelaltermarkt samt Thesenanschlag in der Schweinfurter Innenstadt vor allem kleinere Angebote statt. So lädt zum Beispiel die Evangelische Jugend (EJ) im Dekanat Würzburg an den evangelischen Kirchen in Sommerhausen, Oberaltertheim und an der Würzburger Deutschhauskirche jeweils um 17 Uhr zu einem Jugendgottesdienst ein, dort werden dann auch einige der 95 neuen Thesen angeschlagen. In Sommerhausen und Würzburg wird anschließend noch gegrillt.

In Kitzingen finden in den einzelnen Gemeinden Jugendgottesdienste statt, anschließend startet das Fest der EJ in Kitzingen. In Castell beginnt der Jugendgottesdienst um 16.30 Uhr, anschließend findet eine Luftballonaktion statt. In Uffenheim wird es ökumenisch: Mit der katholischen Jugend lädt die EJ zu einem Treffen auf dem Marktplatz mit Singen und Thesenanschlag ein. Im Dekanat Dinkelsbühl findet an diesem Tag der Dekanatsjugendkonvent statt, die Thesen werden an acht Orten angeschlagen. Im Dekanat Feuchtwangen gibt es an der Dentleiner Kirche St. Ursula ab 16 Uhr eine Jugendaktion mit Thesenanschlag und Picknick.

Kirchenkreis Augsburg-Schwaben

In Schwaben gibt es zwei Aktionen der Evangelischen Jugend zum Thema "Reformation reloaded": Die eine ist in Neu-Ulm. Um 15.17 Uhr beginnt auf dem Petrusplatz unter dem Titel "Jetzt schlägt's 17" ein Fest mit Ständen, Bands und Spielen. Ab 16.17 Uhr kann man sich als Luther oder Katharina von Bora verkleiden, ein Selfie machen und am Luther-Quiz teilnehmen. Um 17.17 Uhr gibt es einen Thesenanschlag zum Thema "Was wollen wir heute verändern". Um 18.17 Uhr beginnt ein Jugendgottesdienst.

Die andere Aktion ist in Lindau: Dort geht in der Kirche St. Stephan auf der Lindauer Insel um 17 Uhr ein Jugendgottesdienst mit Bands und Bewirtung los. Im Gottesdienst stellen Mitglieder der Jungen Kirche Lindau und des Bodenseegymnasiums 17 Thesen vor, die sie zuvor erarbeitet haben.

Kirchenkreis Bayreuth

Auf vier Schauplätze konzentrieren sich in Oberfranken die Aktionen am 1. Juli. Für 17 Uhr sind die "Thesenanschläge" in Bayreuth, Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) und Michelau (Landkreis Lichtenfels) angekündigt. Um 16.30 Uhr beginnt an der Bamberger Erlöserkirche die Veranstaltung unter dem Motto "500 Jahre Reformation - und jetzt?!".

Einen ganzen Tag lang feiert die Evangelische Jugend im Dekanat Kulmbach am 15. Juli ihr "Reformation reloaded". Geplant ist ab 10 Uhr ein großer Gemeinde-Stationenlauf von den Stadtrandgemeinden zur Petrikirche im Zentrum Kulmbachs; ein Open-Air-Konzert in der Kulmbacher Waaggasse bildet den Abschluss.

Die Evangelische Jugend in Bayern veranstaltet vom 31. Juli bis zum 7. August unter der Überschrift "Reformation reloaded - here, there, everywhere" ein internationales Jugendcamp in der Evangelischen Jugendbildungsstätte Neukirchen (Landkreis Coburg) ein. Eingeladen sind Gruppen der EJB mit ihren Partnern aus Europa und Übersee. Erwartet werden mehr als 100 Jugendliche aus Ungarn, Tansania, England, Palästina, Malaysia, Papua-Neuguinea und Bayern.

Kirchenkreis München-Oberbayern

Die Evangelische Jugend Weilheim präsentiert die Thesen beim dreitägigen ökumenischen Glaubensfest der Stadt, und auch die Evangelische Jugend München (EJM) verbindet die Aktion mit einem Straßenfest. Vor der neu eingeweihten Jugendkirche in Ramersdorf ist am 1. Juli ab 15 Uhr die ganze Nachbarschaft eingeladen zum Bierkastenklettern und Kinderschminken, zur Radlwerkstatt und zum Rollstuhlparcour, zum Ratsch bei Polizei- und Feuerwehreinsatzfahrzeugen. Für Essen und Trinken sorgen die Jugendlichen der EJM - und um 17.17 Uhr wird das Banner mit den 95 Thesen der Evangelischen Jugend Bayern entrollt. Diakonin Judith Amend-Knaub nimmt die Thesen als Steilvorlage für die inhaltliche Arbeit: "Die Dekanatsjugendkammer wird sich überlegen, wie sie die Thesen umsetzen möchte - zum Beispiel als Jahresthemen der nächsten Zeit." Mit der Aktion "Reformation reloaded" ist das Jubiläumsjahr 2017 für die EJM aber noch längst nicht abgeschlossen. Derzeit entsteht in Zusammenarbeit mit der Uni München eine Luther-Ausstellung für Konfirmanden - sie wird im Oktober in der Jugendkirche zu sehen sein.

Kirchenkreis Regensburg

Auch die evangelische Jugend Landshut beteiligt sich an dem Projekt "Reformation reloaded". Sie wollen gemeinsam herausfinden, wo sie heute "Reformatoren" sein und Veränderungen mitgestalten können. Der Thesenanschlag ist aber nur der Anfang. Eigentliches Hauptprojekt ist eine Kirchen-WG der Evangelischen Jugend in der Gesamtkirchengemeinde Landshut. Die Christuskirche wird dabei für eine Woche zu einem Kloster und einer Kommune auf Zeit. Etwa 25 Jugendliche werden für eine Woche (1. Juli bis 7. Juli) in der Christuskirche wohnen, leben, Zähneputzen, schlafen, kochen Wäschewaschen und reden. Auf die Art "schreiben wir Zukunft", heißt es.


29.06.2017 / epd/EJB