Schwanberg

Ökumenische Sternwallfahrt

Ökumenische Sternwallfahrt zum Schwanberg

Auf der Wallfahrt gilt der Grundgedanke: Der Weg ist das Ziel.

Bild: Geistliches Zentrum Schwanberg

Zum 23. Mal kommen Menschen von nah und fern zusammen, um am Samstag, den 23. September, gemeinsam zur ökumenischen Wallfahrt aufzubrechen. Die steht unter dem Thema „Bruder Sonne, Schwester Mond“.

Auf der Wallfahrt gilt der Grundgedanke: Der Weg ist das Ziel. Dieser Weg, der zugleich schon ein Ankommen ist, wird von einzelnen Stationen inhaltlich geprägt sein. Gegangen wird am Samstag, 23. Septemnber  mit dem berühmten Sonnengesang des heiligen Franz von Asissi (1182-1226). Im Hören und Beten, schweigend und im Austausch miteinander soll das Leben auf dem Hintergrund dieses vielfältigen Lobpreises auf die Schöpfung zur Sprache gebracht werden. Immer ist auch Gelegenheit, die frühherbstliche Natur bewusst wahrzunehmen.

Treffpunkt für die lange strecke ist um 9.30 Uhr an der Hohenfelder Kapelle Kitzingen und der evangelischen Kirche Stierhöfstetten. Die Teilnehmer der kurzen Strecke treffen sich um 12 Uhr an der evangelischen Spitalkirche Iphofen bzw. um 13 Uhr an der katholischen Pfarrkirche in Großlangheim. Die Konfistrecke beginnt an der evangelischen Kirche Castell um 11.30 Uhr. Dieser Weg ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Jede Wallfahrtsgruppe wird von Schwestern der Communität Casteller Ring begleitet. 

Mehr zum Thema

Jeder Gruppe wird eine Standarte vorangetragen, die symbolisch die zwölf Tore Jerusalems darstellt, angeordnet um einen weiten, offenen Raum – Sinnbild für das eigentliche Ziel des (Lebens-) Pilgerweges: Die Gegenwart Gottes wahrzunehmen und zu feiern mitten unter den Menschen und inmitten seiner guten Schöpfung.

Gegen 15:30 Uhr treffen die WallfahrerInnen im Kreuzgang der St. Michaelskirche ein und werden dort mit Wasser und Wein empfangen. Um 16 Uhr ziehen dann alle gemeinsam in die Kirche und feiern miteinander und mit allen Schwestern und Gästen des Schwanbergs einen festlichen Sakramentsgottesdienst. Zum Ausklang wird das Frankenland vom Kapellrangen aus gesegnet.

Im Schwanberg Café&Wein bei Anne Stöcklein und ihrem Team können sich die WallfahrerInnen dann mit einer kräftigen Gemüsesuppe wieder stärken. Ab 18:30 Uhr gibt es bei Bedarf einen Rücktransfer zu den Ausgangsorte.


18.09.2017 / Communität Casteller Ring