Preis für Mission EineWelt

Spielend globale Zusammenhänge lernen

Ein Jugendlicher arbeitet am Tablet

So wird Lernen spannend: Beim Konsumkrimi recherchieren die jugendlichen Detektive mit Tablet, QR-Codes, Papierund Bleistift.

Bild: MEW

Wie bringt man jungen Menschen Fragen der Einen Welt spielerisch nahe? Damit beschäftigen sich Mitarbeitende von Mission EineWelt schon lange. Nun sind sie für ihre Ideen ausgezeichnet worden. 

Just in dem Moment, in dem sie ein faieres und nachhaltiges Smartphone auf den Markt bringen will, verschwindet Nora Grün - dies ist die Ausgangssituation für einen Konsumkrimi, den Christian Pfliegel (E-Learning-Entwicklung bei Mission EineWelt) und das Referat Entwicklung & Politik im Stil eines "Escape-Rooms" gemeinsam entwickelt haben. Schülerinnen ab der 7.Klasse und Konfirmanden machen sich auf, die Unternehmerin zu suchen - und lernen  dabei spielerisch, aus welchen Rohstoffen und unter welchen Bedingungen Handys hergestellt werden und warum das unter ökologischen, menschenrechtlichen und sozialen Gesichtspunkten katastrophal ist. Die jungen Ermittlerinnen und Ermittler nutzen dabei Tablets genauso wie Papier und Bleistift. Sie müssen QR-Codes scannen, aber auch Texte lesen und auswerten. Nur wer Werkzeuge und Methoden aus dem analogen und aus dem digitalen Raum verknüpfen kann, wird den Fall lösen.

Mehr zum Thema

Dieses erfolgreiche Prinzip der "Gamification" soll nun auch auf die Dauerausstellung "einBlick" angewandt werden. Mit ähnlichen Methoden und technischem Equippment soll hier ein neues Detektivspiel entwickelt werden, das den zahlreichen jugendlichen Besucherinnen und Besuchern die Inhalte der Ausstellung nahebringt.

Förderpreis vom Bayerischen Museumstag

Ein Konzept, das ankommt: Auf dem 20. Bayerischen Museumstag in Neumarkt hat die Gamifikation von "einBlick" einen von drei Förderpreisen "Vermittlung im Museum" erhalten. Dabei überzeugte insbesonders die gelungene Verknüpfung von digitaler und analoger Welt, die im Idealfall dazu führt, dass Museen für junge Menschen ein Ort bleiben, der Spaß macht und auch als Ort der Begegnung angenommen wird. Mit Hilfe des Preisgeldes von 5000 Euro kann das neue Vermittlungskonzept der Ausstellung umgesetzt werden. Die Darstellung und Vermittlung der Partnerschafts- und Entwicklungsarbeit von Mission EineWelt soll künftig mindestens so spannend wie ein Krimi werden.

Jetzt schon kann der Konsumkrimi um Nora Grün bei Mission EineWelt gebucht werden. Buchung und weitere Informationen bei gisela.voltz@mission-einewelt.de und christian.pfliegel@mission-einewelt.de.


10.07.2019 / ELKB