Hochschulgemeinden werben für Europa

So gut schmecken Europäische Werte

Von links: Monika Tremel (KHG NÜrnberg), Kerstin Voges (ESG Nürnberg) und Michael Albrecht (KHG),  Eisproduzent Bernhard Kollischan.

Machten Studierenden mit Eissorten wie "Meinungsfreiheit" Europa schmackhaft: Monika Tremel (KHG Nürnberg), Kerstin Voges (ESG), Michael Albrecht (KHG) sowie Eisproduzent Bernhard Kollischan.

Bild: Katholische Stadtkirche /Ingrid Petersen

Mit einer erfrischenden Aktion haben die Nürnberger Hochschulgemeinden zur Europawahl aufgerufen.

„Das Eis ist gratis, die Menschenrechte sind es ja auch.“ Die Nürnberger Hochschulgemeinden spendierten am Montag großzügig Eis. Unter dem Motto „Europa – Du hast die Wahl“ fand die außergewöhnliche Aktion vor der Technischen Hochschule (TH) statt. Die Hochschulseelsorger Kerstin Voges (Evangelische Studierendengemeinde Nürnberg), Monika Tremel und Michael Albrecht (Katholische Hochschulgemeinde Nürnberg) suchten vor der Europawahl das Gespräch mit Studierenden.

„Wir wollen mit dieser ökumenischen Aktion darauf aufmerksam machen“, so Hochschulseelsorgerin Monika Tremel, „dass wir uns für Demokratie und Frieden aktiv einsetzen müssen“. Ein friedliches Europa sei kein Selbstläufer. „Wir sehen uns auch als Christen in der Pflicht: wir wollen uns stark machen für die Demokratie und für die Menschenrechte eintreten.“

Studierende konnten sich vor der TH in der Bahnhofstraße Eis auswählen und erfahren, wie gut europäische Werte und Errungenschaften schmecken. Es gab nämlich sieben Eissorten mit den Namen Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Frieden und Erasmus-Studium. Für die Aktion gewann Monika Tremel die regionalen Eisproduzenten Bernhard und Bärbel Kollischan (Kalchreuth).

Überzeugungsarbeit für das europäische Projekt

„Ich finde es wichtig, dass junge Erwachsene zur Wahl gehen“, sagte Kerstin Voges. „Es gibt genug Themen, die europäisch, länderübergreifend auszuhandeln sind, wie der Klimaschutz und die Flüchtlingsfrage.“ An einem Infostand hatten die Hochschulseelsorger Wahlprüfsteine für die Europawahl ausgelegt. Broschüren informierten über Austauschprogramme: „Wege ins Ausland“ oder „Internationale Workcamps“.

Gute Stimmung für Europa: dies ist den Hochschulseelsorgern mit ihrer Aktion gelungen. „In der Bevölkerung herrscht zu viel Skepsis, wird zu viel auf die EU geschimpft“, findet Michael Albrecht. „Wir wollen die positiven Errungenschaften, die das vereinigte Europa uns gebracht hat, in den Fokus stellen.“


15.05.2019 / Ingrid Petersen, katholische Stadtkirche Nürnberg