Reformprozess Profil und Konzentration

Der landeskirchliche Zukunftsprozess

Profil und Konzentration

Profil und Konzentration fragt nach unserem Auftrag als Christen für die Welt.

Bild: ELKB

Mit großer Mehrheit beschloss die Landessynode den Prozess "Profil und Konzentration", mit dem sich die Kirche neu aufstellen und ihre Angebote auf die Lebenswirklichkeit der Menschen anpassen will.

Mit dem Reformprozess Profil und Konzentration wollen wir auf allen Ebenen der ELKB eine Diskussion zu den Fragen führen: Was ist das Wesentliche unserer kirchlichen Arbeit in heutiger Zeit? Worauf wollen wir uns konzentrieren und was brauchen wir dazu als Unterstützung? Wo werden Energie, Motivation und Ressourcen bei uns verschlissen und was sollte daher geändert oder beendet werden? Was kostet viel und bringt wenig, und was kostet wenig und bringt viel?

Mehr zum Thema

Kein reiner Kürzungsprozess!

Profil und Konzentration fragt nach unserem Auftrag als Christen für die Welt. Der Prozess möchte dabei zu grundlegenden Perspektivwechseln anregen: Wie wäre es zum Beispiel, wir würden das Denken in „Angeboten“ (und Teilnehmerzahlen) ablegen. Und stattdessen das Interesse für Menschen ganz in den Mittelpunkt rücken. „Was willst du, dass ich dir tue“, fragt Jesus den blinden Bartimäus und öffnet damit den Raum für die heilsame Erfahrung seiner Gegenwart. Beziehung und Gespräch würden wichtiger, mancher Aktivismus könnte dann zurückgefahren werden.

Im März 2017 haben die kirchenleitenden Organe den Startschuss für den Zukunftsprozess „Profil und Konzentration” gegeben. Diesem Beschluss war ein mehrstufiger Weg der Vorbereitung vorausgegangen. Eine Begleitgruppe beauftragt worden, Vorschläge für die Entwicklung unserer Landeskirche zu erarbeiten. Dabei wurden auch bisherige Kirchenentwicklungsprozesse unter die Lupe genommen. Schnell war man daraufhin zu der Überzeugung gelangt, dass „Profil und Konzentration” kein reiner Kürzungsprozess sein darf, wenn wir an einer auftragsorientierten Kirchenentwicklung arbeiten wollen.

Die Landessynode startete den Reformprozess mit Impulsen des Soziologen Armin Nassehi und des Kirchenhistorikers Christoph Markschies.

Helfen Sie mit die Zukunft unserer Kirche zu gestalten!

Der Prozess „Profil und Konzentration” setzt zweispurig an: Als Impuls will PuK einerseits eine Auseinandersetzung mit den heutigen Bedürfnissen der Menschen anstoßen und fragen, was hieraus für unseren Auftrag als Kirche folgt. Zum anderen geht es um die Entwicklung von Handlungsempfehlungen zu Themen, die unsere Landeskirche als Organisation künftig besonders herausfordern werden.

Wir laden Sie ein, mit uns zu suchen und zu finden: neue Ideen und bewährte Traditionen, geistliche Schätze und mutige Aufbrüche, Möglichkeiten von Kooperationen und Vernetzung, Impulse für Kirche und Gemeinde in heutiger Zeit


06.06.2018 / ELKB