Luther Radpilgerweg

"Ich kann schon noch etwas Training gebrauchen"

Radpilgerweg

Der Radpilgerweg führt von Augsburg über Nürnberg, Bamberg, Coburg, Wartburg, Eisenach, Erfurt und Halle nach Wittenberg

Bild: Dekanat Weilheim

778 Kilometer sind es mit dem Rad von Augsburg bis Wittenberg. Die Augsburger Studentenpfarrerin Tabea Baader will sich am 10. September mit einem Pfarrerskollegen und Studierenden auf den Weg machen.

Frau Baader, trainieren Sie schon fleißig für die bevorstehende Tour?
Oh ja. Ich fahre so oft ich kann vom Augsburger Stadtteil Kriegshaber, wo ich wohne, zum Uni-Campus mit dem Rad. Das sind etwa acht bis neun Kilometer einfach. Und ich stelle fest: Ich kann schon noch etwas Training gebrauchen. Aber ich denke, spätestens am Ende der Radtour bin ich dann fit. Die Studentinnen und Studenten sind es sowieso. Die brauchen nicht zu trainieren.

Wie sieht Ihr Programm aus?
Es gibt zwölf Etappen und wir haben uns für jeden Tag eine vorgenommen. Nur in Nürnberg bleiben wir zwei Nächte - und am Ende in Wittenberg. Jeder Teilnehmer hat sich bereiterklärt, zu einem Ort etwas Inhaltliches vorzubereiten. Eine Studentin kommt zum Beispiel aus Thüringen. Sie ist Feuer und Flamme für die Kirchengeschichte dort. Sie will uns aber auch unbedingt zeigen, wie gut die Thüringer Wurst schmeckt. Die Studierenden schauen schon darauf, dass wir unterwegs nichts verpassen - etwa das Rauchbier in Bamberg oder die berühmten Halloren-Schokoladenkugeln in Halle. Aber es wird natürlich auch viel um Luther und Reformation gehen. Und die Studierenden organisieren tägliche Morgenandachten während der Tour.

Mehr zum Thema

Es soll also auch eine spirituelle Reise werden? 
Natürlich. Nicht umsonst ist der Weg ein Pilgerweg. Es geht schon auch darum, zu sich selbst zu finden und sich dabei mit biblischen Themen zu befassen. Deswegen gibt es jeden Morgen einen Bibelvers, einen geistlichen Impuls, der uns dann hoffentlich so antreibt, dass wir am Abend auch wirklich am Etappenziel ankommen. Schließlich müssen wir von jedem Ort aus eine Postkarte an unsere Radpaten schreiben. Das sind unsere Sponsoren. Wir suchen nämlich noch Spender, die uns finanziell bei der Fahrt unterstützen. Die Budgets der Studenten sind ja nicht so groß. Deswegen freuen wir uns über jede Hilfe. Wer also Radpate werden möchte, ist herzlich eingeladen - und bekommt dann von jedem Etappenziel eine Karte.

Zur Person

Tabea Baader, Bild: © epd-bild/Evangelisches Dekanat Augsburg

Tabea Baader

Die Pfarrerin der Evangelischen Studentinnen- und Studentengemeide Augsburg sucht noch Sponsoren und bis zu zwei Mitfahrer. 
Wer Radpate werden will, kann das per Formular über den Spendenbutton unter www.esg-augsburg.de tun. 

Informationen zum Radpilgerweg

Der Luther-Radpilgerweg führt von Augsburg nach Wittenberg entlang wichtiger Orte der Reformationsgeschichte. Der Weg umfasst zwölf Etappen mit insgesamt 778 Kilometern. Man kann auch in Weilheim starten, dann sind es 77 Kilometer mehr. Entwickelt wurde das Projekt von der Kirchengemeinde Kaufering, die zum Dekanat Weilheim gehört. Zu den Luther-Zielen in Bayern zählen die Luther-Stiege in Augsburg sowie das Luther-Denkmal in Weißenburg. Nürnberg, eine der ersten protestantischen Städte und wichtiger Knotenpunkt für die Verbreitung von Lutherschriften, ist eine Station auf der Tour. Auch Coburg darf nicht fehlen: Von dort aus verfolgte Luther 1530 den Augsburger Reichstag, auf dem die "Confessio Augustana" verkündet wurde. Der Weg führt von Coburg aus schließlich über Schmalkalden, die Wartburg, Eisenach, Erfurt, Eisleben, Halle und Torgau nach Wittenberg. Die Orientierung auf dem Weg erfolgt mithilfe eines Smartphones mit Navigationsfunktion. Alternativ zum Radeln können große Teile der Strecke auch mit der Bahn gefahren werden. Die Radwege sind naturnah gelegen und verlaufen meist abseits vom großen Verkehr.
 


22.08.2017 / epd/Andreas Jalsovec