Pressemitteilung vom 15.12.2016

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm nimmt Stellung zur Abschiebung der 34 Afghanen

Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat heute zu der Abschiebung von 34 Afghanen Stellung genommen:

„Jeder Asylbewerber hat einen Rechtsanspruch auf eine gewissenhafte Prüfung. Wenn ein Verfahren fair war und nach rechtsstaatlichen Kriterien zu Ende geführt worden ist, muss es grundsätzlich auch die Möglichkeit von Rückführungen geben.

Mehr zum Thema

Aber vor dem Hintergrund der schwierigen Sicherheitslage in Afghanistan hat die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern aus gutem Grund eine umgehende Überprüfung der Rückführungspolitik und die Aussetzung der Abschiebungen gefordert. Solange es erhebliche Zweifel an der dortigen Sicherheit gibt, bleiben Abschiebungen nach Afghanistan problematisch.“

15.12.2016 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher