Pressemitteilung vom 23.10.2015

Trauer um Hans-Christoph Bodenstab

Vizepräsident der Landessynode in Kempten bestattet

Hans-Christoph Bodenstab(58), Vizepräsident der bayerischen Landessynode, wurde am Sonntagnachmittag tot aufgefunden.

Die Kirchenleitung der bayerischen Landeskirche trauert um den langjährigen Synodalen und Vizepräsidenten der Synode.

Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel: „Dass Christoph Bodenstab nicht mehr lebt, bestürzt mich zutiefst. Ich habe ihn als freien und mutigen Menschen bewundert und geschätzt. Sein Sachverstand und Scharfsinn, sein Humor und seine geistige und moralische Unabhängigkeit werden unserer Landessynode, ihrem Präsidium und auch mir selbst sehr fehlen. Mich erfüllt große Trauer.“

Mehr zum Thema

Landesbischof Bedford-Strohm: „Ich bin tief erschüttert und sehr traurig über den Tod von Christoph Bodenstab. Er genießt in der Landessynode und allen anderen kirchenleitenden Organen große Achtung und Zuneigung. Persönlich habe ich mich ihm sehr verbunden gefühlt. Wir befehlen ihn in Gottes Hand und sind mit unseren Gebeten bei seiner Familie.“

Bodenstab stammt aus Kempten. Der Rechtsanwalt war 17 Jahre Kirchenvorsteher in der Kemptener St. Mang Kirche. 13 Jahre war Bodenstab Mitglied der bayerischen Landessynode, zuletzt als Vizepräsident. Er hinterlässt zwei Söhne und seine Lebensgefährtin.

Die Trauerfeier für Hans-Christoph Bodenstab findet am Mittwoch, 28. Oktober um 14 Uhr in der St. Mang-Kirche in Kempten statt.

 


23.10.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher