Pressemitteilung vom 22.5.2015

"Weg mit den Scheuklappen!"

Zu Pfingsten predigte der Landesbischof in der Münchener St. Matthäuskirche. Kirche brauche den Geist Gottes, „der Scheuklappen wegfegt und eingefahrene Denkschemata durchmischt“, so Bedford-Strohm.

Die Kirche brauche den Geist Gottes, „der Scheuklappen wegfegt und eingefahrene Denkschemata durchmischt“ sagte der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm heute in seiner Pfingstpredigt in der Münchner St. Matthäuskirche. Einiges sei bereits in Bewegung geraten. Die frühere Einteilung von Christen in die politisch engagierten „Progressiven“ und die frommen „Konservativen“ löse sich auf, so die Beobachtung des Landesbischofs. „Immer mehr Menschen auf beiden Seiten legen ihre Scheuklappen ab und merken, dass sie von den jeweils anderen lernen können“. Beim christlichen Glauben gehe es um eine „in praktizierter Frömmigkeit verwurzelte Gemeinschaft“, die Zeugnis ablege über ihren Glauben und sich einsetze für ihre Nächsten.

Mehr zum Thema

Darum könnten Christen nicht schweigen, wenn politische Entscheidungen auf EU-Ebene verhindern, dass Menschen im Mittelmeer gerettet werden, so der Landesbischof. So hatten die Kirchen gegen eine Begrenzung der Seenotrettungsprogramme der EU auf die Küstenregionen protestiert. „Wir brauchen den Heiligen Geist, damit Weisheit und Liebe in die Herzen der Verantwortlichen überall in Europa, in unser aller Herzen einziehen und wir gangbare Lösungen finden, die das Sterben beenden“, so Bedford-Strohm.


27.05.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher