Pressemitteilung vom 17.9.2015

Landeskirche baut ehemaliges Pflegeheim zu Flüchtlingswohnungen um

Die bayerische Landeskirche richtet in einem ehemaligen Pflegeheim in Eckental (Landkreis Erlangen-Höchstadt) Unterkünfte für 76 Flüchtlinge ein. Zum Jahreswechsel sollen Räume bezugsfertig sein.

Das 1984 errichtete Haus mit 55 Zimmern auf fünf Stockwerken wurde vom Diakonieverein Eckental für Kurzzeit- und Tagespflege genutzt. Für die künftige stationäre Altenhilfe war das Haus nicht mehr geeignet, sodass bereits im März 2015 ein Neubau eingeweiht wurde. Das nicht mehr benötigte Haus wurde jetzt von der Landeskirche zur Bereitstellung von Flüchtlingswohnungen erworben.

Mehr zum Thema

In den nächsten Monaten werden die Räumlichkeiten hergerichtet und zusätzlich Selbstversorgerküchen eingebaut. Auf eine maximale Auslastung der Belegung wird dabei verzichtet, um lebenswerte Bedingungen auch auf mittelfristige Sicht zu schaffen.

Auch der Verein der örtlichen Flüchtlingsinitiative „FLECK e.V.“ wird Räume im Haus bekommen. Der im Januar 2015 mit rund 140 Mitgliedern gegründete Verein will sich mit 60-80 Ehrenamtlichen für eine gute Integration der Flüchtlinge in Eckental-Forth engagieren.

Der Spitzboden des Hauses, der aus brandschutztechnischen Gründen für eine Flüchtlingsunterkunft nicht geeignet ist, wird an einen Künstler vermietet. Dort soll ein Kunstprojekt zusammen mit den Bewohnern eingerichtet werden.


17.09.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher