Pressemittelung vom 1.12.2014

Landessynode wählt bayerische Vertreter für EKD- und VELKD-Synode

Die Landessynode hat bei ihrer Tagung in Regensburg die bayerischen Vertreter für die EKD-Synode und die Generalsynode der Vereinten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) gewählt.

In die EKD- Synode werden neun bayerische Vertreter entsandt, die zugleich Mitglied der VELKD-Generalsynode sind. Ein weiteres zehntes Mitglied war zusätzlich für die VELKD- Generalsynode zu benennen.

Gewählt wurden für die EKD-Synode:

Ordinierte Synodale:

Jacqueline Barraud-Volk
Wolfgang Oertel
Verena Übler

Nicht-ordinierte Synodale:

Christina Flauder
Rudolf Forstmeier
Oberkirchenrat Hans-Peter Hübner
Christine Kaas,
Walter Schnell
Jonas Straßer

Zusätzlicher Sitz in der VELKD-Synode:

Fritz Schroth

Mehr zum Thema

Die EKD-Synode hat künftig 120 Mitglieder. Davon werden 100 Synodale durch die Synoden der 20 EKD-Gliedkirchen gewählt, 20 Synodale werden durch den Rat der EKD berufen. Die neugewählte EKD-Synode tritt erstmals vom 30. April bis 3. Mai 2015 in Würzburg zusammen. Sie ist für sechs Jahre gewählt.

Die VELKD-Generalsynode hat 50 Mitglieder. 42 Mitglieder werden von den Landessynoden der Gliedkirchen der VELKD gewählt, acht werden vom Leitenden Bischof berufen. Die Generalsynode wird alle sechs Jahre neu gebildet.


01.12.2014 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher