Pressemitteilung vom 25.11.2015

Raum für über 3000 Flüchtlinge in kirchlichen Häusern

Bereits eine Million Euro für Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen zugesagt 

1479 Flüchtlinge sind derzeit in kirchlichen Wohnungen im Raum der bayerischen Landeskirche untergebracht. Darüber hinaus stehen weitere 1599 Plätze zur Verfügung, die derzeit noch nicht genutzt werden. In den kirchlichen Gremien wird derzeit beraten, ob weitere 447 Plätze zur Verfügung gestellt werden können. 803 kirchlicherseits angebotene Plätze wurden von den Landratsämtern als nicht geeignet oder aktuell nicht benötigt abgelehnt.

Mehr zum Thema

Die Zahlen sind Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Kirchenleitung unter den evangelischen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in Bayern, die heute vor der Landessynode in Schweinfurt vorgestellt wurden.

Taskforce bewilligt über eine Million Euro an Zuschüssen

Um möglichst schnell Unterkünfte für Flüchtlinge in kirchlichen Häusern schaffen zu können, wurde im August im Landeskirchenamt eine abteilungsübergreifende Taskforce „Wir schaffen Herberge“ geschaffen. Ihre Aufgabe ist, rasch und unbürokratisch Zuschüsse für die Bereitstellung von Unterkünften und die Betreuung von Flüchtlingen vor Ort zu vergeben.

Bis Ende November hat die Taskforce über 25 Anträge beschlossen und hierfür Zuschüsse in Höhe von 1,056 Millionen Euro zugesagt. Davon wurden 147.200 Euro für die Bereitstellung von Unterkünften bewilligt, 555.000 Euro für die Koordination von ehrenamtlicher Arbeit, 130.000 Euro für besondere Herausforderungen in der Asylsozialarbeit, 192.320 Euro für Bildungsaufgaben sowie 3500 Euro für Sachmittel.

Weitere 13 Anträge liegen noch zur Klärung und Beratung vor.


25.11.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher