Pressemitteilung vom 24.11.2015

Vorbildliche ehrenamtliche Initiativen werden ausgezeichnet

Preisträger für landeskirchlichen Ehrenamtspreis ausgewählt 

Bereits zum sechsten Mal zeichnet die bayerische Landeskirche vorbildliche ehrenamtlich getragene Projekte mit dem Ehrenamtspreis aus. In diesem Jahr hat der Fachbeirat Ehrenamt vier Projekte ausgewählt, die eine gute Begleitung von Ehrenamtlichen fördern.
Die Preise in Höhe von jeweils 1000 Euro werden am 5. Dezember (Internationaler Tag des Ehrenamts) in der Schweinfurter St. Johannis-Kirche durch den Vizepräsidenten der Landessynode, Hans Stiegler, Regionalbischöfin Gisela Bornowski und die Sprecherin des Fachbeirats Ehrenamt, Christa Bukovics übergeben.

Ausgezeichnet werden folgende Projekte:

Förderung von Jungbläser-Ausbilderinnen und -Ausbildern
CVJM Nürnberg-Gostenhof e.V.

Der CVJM Nürnberg-Gostenhof fördert und schult gezielt Nachwuchs im Ausbildungsbereich des Posaunenchors. Durch Schulungsmaßnahmen vor Ort werden vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zu Nachwuchslehrkräften ausgebildet, die dann wiederum Kinder und Jugendlichen Posaunenunterricht geben. Während der Ausbildung findet zusätzlich eine Begleitung durch erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder in Einzelcoachings statt. Weiterhin können externe Weiterbildungen besucht werden und auch gemeinschaftsfördernde Aktionen kommen nicht zu kurz. Die Einzelbetreuung auf der einen und das Gemeinschaftsgefühl auf der anderen Seite sollen Jugendliche motivieren, Verantwortung zu übernehmen.
Kirchenmusik ist ein wichtiger Teil der Gemeinde, durch den auch Verkündigungsarbeit geschieht. Zahlreiche Ehrenamtliche sind bayernweit in diesem Bereich aktiv. Der Fachbeirat Ehrenamt möchte die Nachwuchsförderung und das Coaching von Ehrenamtlichen durch den Ehrenamtspreis hervorheben und unterstützen. Bemerkenswert ist, dass das Projekt rein ehrenamtlich getragen wird und eine gute Verknüpfung von Verband und Kirchengemeinde vor Ort stattfindet.

Kontakt:
CVJM Nürnberg-Gostenhof
Friedrich Weitner
Glockendonstr. 10
90429 Nürnberg
0911/26 20 32
www.cvjm-gostenhof.de

 

Mehr zum Thema

Begleitung im Projekt „Kostenlose Deutschkurse für Asylsuchende, Geflüchtete und Interessierte“
Evangelische Studierendengemeinde Passau

Ehrenamtliche Lehrkräfte geben kostenlosen Deutschunterricht, der primär von Asylbewerbern besucht wird. Die Menschen sollen durch den Spracherwerb einen Weg aus der Isolation finden. In den Kursen, die in unterschiedliche Niveaustufen eingeteilt sind, wird professionelles Lehrmaterial verwendet. Es unterrichten vor allem Studierende der Uni Passau in Zweier-Teams. Zur Vorbereitung auf den Unterricht erhalten die Ehrenamtlichen mindestens einen Tag Schulungen und nötiges Material. Die Ehrenamtlichen werden von einem kleinen Team (überwiegend Ehrenamtliche) kontinuierlich begleitet und gefördert: Sie erhalten regelmäßig nötige Informationen, können sich mit Fragen und Problemen an eine Ansprechpartnerin wenden und an Workshops teilnehmen, die Themen aus ihrem Engagement aufgreifen.
Die professionellen Deutschkurse gibt es zwar schon seit Jahren, sie erhalten aber durch die aktuellen Herausforderungen nochmal mehr Brisanz und senden ein Signal in die Region. Das studentische Engagement und besonders die gute Ausbildung, Vorbereitung und Begleitung der Ehrenamtlichen durch Ehrenamtliche ist preiswürdig.

Kontakt:
Antje Hausold & Pfarrerin Sonja Sibbor-Heißmann
Innstr. 40
94032 Passau,
0851/50 91 975
esg@uni-passau.de
www.esg-passau.de

Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen
in der Notfallseelsorge der ELKB

Notfallseelsorge ist die seelsorgliche und menschliche Betreuung und Begleitung von Menschen in Krisen- und Notfallsituationen. Es wäre nicht möglich, die Notfallseelsorge alleine mit Hauptberuflichen zu bewerkstelligen. Aber die Ehrenamtlichen sind kein billiger Ersatz. Sie bringen ihre eigenen beruflichen Hintergründe, Lebenserfahrungen und ihr spezielles Engagement mit ein. Dadurch prägen sie die Notfallseelsorge und vertreten auf ihre ganz eigene Art die Kirche in der Öffentlichkeit. Ehrenamtliche und Hauptberufliche sind in der Notfallseelsorge weitgehend gleichgestellt und erhalten dieselbe Begleitung und Qualifizierung. Die Ehrenamtlichen arbeiten im Einsatz komplett eigenständig und selbstverantwortlich. Die Notfallseelsorge profitiert erheblich vom Engagement und von der Begeisterung der Ehrenamtlichen.
In der Notfallseelsorge in Bayern wird das allgemeine Priestertum gelebt. Das ist zum einen eine Reaktion auf die Gegebenheiten (nicht ausreichend Hauptberufliche), zum anderen wird deutlich, welche Bereicherung Ehrenamtliche darstellen. Für preiswürdig hält der Fachbeirat Ehrenamt die Gleichwertigkeit der Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen, die durch gleiche Rahmenbedingungen entsteht. Hervorzuheben sind außerdem die Besonderheiten, unter denen das Engagement stattfindet: belastende Situationen, Zeitpunkt des Einsatzes ist nicht berechenbar, Verfügbarkeit rund um die Uhr. Bemerkenswert ist auch die ökumenische Zusammenarbeit im Bereich der Notfallseelsorge.

Kontakt:
KR Hanjo von Wietersheim
Julius-Echter-Platz 6
97346 Iphofen
mail@notfallseelsorge-bayern.de
www.notfallseelsorge-bayern.de

Lichtblicke in Bruck
Kirchengemeinde St. Peter und Paul Erlangen Bruck

Die „Lichtblicke in Bruck“ sind verschiedene diakonische Teilprojekte: z.B. Gabentreppe, Mittagstisch, Café́, Kleiderladen. Hauptziel ist die Unterstützung Bedürftiger, hierbei besonders die Förderung von sozialen Kompetenzen und die Stärkung des Selbstwertgefühls der Klienten. Durch Begegnung mit anderen wird der Zusammenhalt im Stadtteil gefördert.
Ohne Ehrenamtliche wäre diese Arbeit nicht möglich, deshalb werden sie in die Planung einbezogen.
Sie können eigenen Ideen einbringen und verwirklichen. Die hauptberufliche Projektkoordinatorin begleitet und fördert die einzelnen Ehrenamtlichen und die Teams individuell.
Der Fachbeirat Ehrenamt hält insbesondere das diakonische Engagement im Sozialraum für preiswürdig. Die Gemeinde und ihre Ehrenamtlichen reagieren damit auf die Situation im Stadtteil. Bemerkenswert sind das langjährige Engagement sowie die individuelle Begleitung der Ehrenamtlichen.

Kontakt:
Diakonin Petra Messingschlager
Friedhofstr. 2
91058 Erlangen
09131/63105
petra.messingschlager@t-online.de

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis und alle weiteren Bewerber finden Sie unter www.ehrenamt-evangelisch-engagiert.de/ehrenamtspreis

 


24.11.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher