Pressemitteilung vom 24.01.2017

Landeskirchenmusikdirektor Michael Lochner wird in den Ruhestand verabschiedet

Am 27. Januar wird Professor Michael Lochner nach 25 jähriger Dienstzeit als Landeskirchenmusikdirektor in der Münchner St. Lukas Kirche in den Ruhestand verabschiedet. An diesem Tag feiert Lochner seinen 65. Geburtstag. 

In einem Schreiben dankte der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm Lochner für seinen Dienst. „Sie haben wesentlich mitgeholfen, dass die Musik vielen Menschen das Herz für die frohe Botschaft geöffnet hat, durch eigenes Spiel und durch die Begleitung unserer Kirchenmusiker“.

Der Landeskirchenmusikdirektor hat die fachliche Aufsicht über die Kirchenmusik in der bayerischen Landeskirche. Er wirkt an allen Entscheidungen der Kirchenleitung über die Kirchenmusik mit.

Lochner, gebürtig in Schwarzenbach an der Saale, hatte Musik studiert am Nürnberger Konservatorium und an der Hochschule für Musik in München.
1979 wurde Lochner Dekanatskantor zunächst in Mittenwald / Weilheim, dann ab 1983 in Bad Kissingen / Schweinfurt. Von 1991 bis 1999 war Lochner Kantor der St.-Lukas-Kirche in München.

 

Mehr zum Thema

1991 wurde er zum Landeskirchenmusikdirektor der Evang.-Luth. Kirche in Bayern berufen im Teildienst für Südbayern, ab 1999 im Volldienst, ab 2005 mit der Fachaufsicht über die gesamte bayerische evangelische Kirchenmusik bis zum Ruhestand 2017.

Von 2001 bis 2015 hatte Lochner einen Lehrauftrag inne an der Hochschule für Musik und Theater München für evangelische Liturgik, Hymnologie, Kirchenmusikgeschichte und Kirchenmusikkunde. Seit 2011 ist er Honorarprofessor der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth.

Zum Nachfolger von Lochner hat der Landeskirchenrat den Rothenburger Dekanatskantor Ulrich Knörr berufen, der am 1. Februar sein neues Amt antritt.

 


24.01.2017 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher