Pressemitteilung vom 19.02.2018

Landeskirche eröffnet diesjährige Fastenaktion unter dem Motto „füreinander einstehen“

Mit den Spenden wird eine Suppenküche der serbisch-methodistischen Kirche in Vrbas unterstützt

Die Fastenaktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern wird am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Februar in Lauf an der Pegnitz eröffnet. Unter der Überschrift „füreinander einstehen“ setzt die Fastenaktion ein Zeichen der Solidarität und Gemeinschaft in Europa. Ziel ist es, Brücken zwischen Menschen und Gemeinden zu bauen.

Die Landeskirche unterstützt im Jahr 2018 eine Suppenküche im serbischen Vrbas. Die serbisch-methodistische Kirche trägt dieses Projekt mit großem Engagement und braucht gleichzeitig finanzielle Unterstützung, um Ausstattung und Gebäude der Suppenküche zu verbessern. Gleiches gilt für den desolaten Zustand des Kirchensaals in Novi Sad aus dem Jahr 1912. Spenden der Fastenaktion werden helfen, der Gemeinde ein Dach über dem Kopf zu bieten.

Während der Passionszeit wird in den bayerischen Kirchengemeinden dafür gesammelt.

Mehr zum Thema

Das Eröffnungswochenende in Lauf a.d. Pegnitz beginnt um 15 Uhr mit einem Begegnungsnachmittag in der Laufer Christuskirche. Erwartet werden 50 Gäste aus Serbien, darunter Vertreter der dortigen Kirchenleitung. Um 19.30 Uhr steht ein Chorkonzert mit zwei Chören aus Serbien, dem Jugendchor Lauf und dem Gospelchor „Vocal Sound of Praise“ auf dem Programm (Eintritt ist frei).

Im Festgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr in der Christuskirche eröffnet Oberkirchenrat Michael Martin die Fastenaktion. Die Predigt hält Pfarrer Novica Brankov (Serbien).  Den Abschluss bildet ein gemeinsames Fastenessen ab 12. Uhr.


19.02.2018 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher