Pressemitteilung vom 15.05.2017

Susanne Breit-Keßler erhält Bayerische Europamedaille

Die Münchner Regionalbischöfin und Ständige Vertreterin des Landesbischofs, Susanne Breit-Keßler, wird morgen mit der Bayerischen Europamedaille ausgezeichnet.

Europaministerin Beate Merk wird die Auszeichnung im Münchner Prinz-Carl-Palais in diesem Jahr an elf Persönlichkeiten überreichen.

Seit 1990 zeichnet die Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Staatskanzlei einmal im Jahr bis zu 20 Personen mit der „Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa“ aus.

Mehr zum Thema

Die „Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa” ist kein Orden oder Ehrenzeichen im Sinne des Art. 118 Abs. 5 der Bayerischen Verfassung. Sie ist nicht zum Tragen in der Öffentlichkeit bestimmt.

Breit-Keßler wurde bereits mit dem Bundesverdienstkreuz, dem Bayerischen Verdienstorden, der Bayerischen Verfassungsmedaille, der Medaille „München leuchtet“ und der Bayerischen Staatsmedaille für Soziale Verdienste ausgezeichnet.


15.05.2017 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher