Pressemitteilung vom 11.12.2017

Den Schwung des Reformationsjubiläumsjahres mitnehmen

Landesbischof Bedford-Strohm lobt Kirchengemeinde in Miesbach

In einem Kantatengottesdienst am 2. Advent in der Apostelkirche in Miesbach hat der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm dazu aufgerufen, den Schwung des Reformationsjubiläumsjahres mitzunehmen in die Zukunft.

Der Bischof hatte viel Lob für die Kirchengemeinde im Gepäck. Es habe ihn gefreut zu hören, dass in Miesbach im Jubiläumsjahr „viel gewachsen“ sei. Die auch vorher schon guten ökumenischen Beziehungen hätten sich weiter vertieft. In zahlreichen Veranstaltungen während des Jubiläumsjahres sei die Kirchengemeinde mit vielen Menschen in Kontakt gekommen.

Mehr zum Thema

Lob gab es auch für die engagierten Beratungen über die Zukunft der Kirchengemeinde. In einem „gut moderierten Prozess“ habe der Kirchenvorstand beschlossen, nicht am sanierungsbedürftigen zweiten Kirchengebäude im benachbarten Hausham festzuhalten, sondern die Gemeindearbeit in der Apostelkirche und dem Gemeindehaus in Miesbach zu konzentrieren. „Sie haben nicht geklagt über die zu bewältigenden Herausforderungen. Sie haben gehandelt“, so der Landesbischof.

In der ganzen Landeskirche würde derzeit unter der Überschrift „Profil und Konzentration“ diskutiert, „wie eine ausstrahlungsstarke Kirche der Zukunft aussehen kann und was sich dafür ändern muss“. Aus seiner Sicht habe die Miesbacher Kirchengemeinde ganz im Sinne solcher Überlegungen gehandelt.


11.12.2017 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher