Pressemitteilung vom 09.08.2018

Regionalbischöfin Breit-Keßler erhält Ehrenpreis der Jugendsiedlung Hochland

Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wird am 11. August in Königsdorf für ihre journalistische Arbeit mit dem Ehrenpreis des Jugendsiedlung Hochland-Förderkreises e.V. ausgezeichnet. Die Theologin und Journalistin biete mit ihren Veröffentlichungen „wertorientierte Antworten und Orientierungshilfen, ohne dabei die Betroffenen in deren Eigenverantwortlichkeit einzuengen“, heißt es in der Begründung.  Auch zeige sie, „dass Wertebildung und Wertebindung der Achtung des Gegenübers bedarf“.

Mehr zum Thema

Der Ehrenpreis „Werte achten – Gemeinschaft leben – Beistand geben“ wird alle zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die diese Werte in ihrem persönlichen Handeln und durch ihr politisches, gesellschaftliches oder wertorientiertes Engagement verwirklichen. Die bisherigen Preisträger sind der Politiker Alois Glück, der Journalist Franz Xaver Gernstl sowie die Liedermacherin Claudia Koreck.

Die Jugendsiedlung Hochland ist eine anerkannte Jugendbildungsstätte für den Bezirk Oberbayern.


09.08.2018 / Michael Mädler, Stellv. Pressesprecher