Pressemitteilung vom 29.06.2016

Landesbischof Bedford-Strohm würdigt Beitrag der geistlichen Gemeinschaften und Kommunitäten für Europa

Am Donnerstag beginnt in München der dreitägige Kongress „Miteinander für Europa“, veranstaltet von 300 geistlichen Gemeinschaften, Kommunitäten und christlichen Bewegungen aus ganz Europa.

Für den bayerischen Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm werden von dem Kongress „Miteinander in Europa“ wichtige Impulse für Europa ausgehen. „Für diese 300 christlichen Gemeinschaften aus ganz verschiedenen Ländern Europas steht Christus im Zentrum. Auf dieser Basis entsteht eine Gemeinschaft über die Grenzen hinweg, die gerade angesichts der Spannungen in Europa sehr wichtig ist für unsere Zukunft. Ich hoffe, dass von diesem Treffen Inspiration für ein Europa ausgeht, das von Solidarität mit den Schwachen, dem festen Willen zur Versöhnung und dem Engagement für die Überwindung der Gewalt geprägt ist.“

Mehr zum Thema

Das ökumenische Netzwerk „Miteinander für Europa“ veranstaltet vom 30. Juni bis 1. Juli diesen Mitarbeiter-Kongress, zu dem sich 1700 Teilnehmer angemeldet haben. Am Samstag, 2. Juli, findet auf dem Münchner Stachus von 14 bis 22 Uhr eine öffentliche Kundgebung statt, an der u.a. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Kurt Koch, Kardinal Reinhard Marx, der württembergische Landesbischof Frank Otfried July als Vertreter des Lutherischen Weltbundes, der Generalsekretär des Ökumenischen Rats der Kirchen, Olav Fykse Tveit und der rumänisch-orthodoxe Metropolit für Deutschland, Serafim Joanta, teilnehmen werden. Angekündigt sind zudem Videobotschaften von Papst Franziskus und dem orthodoxen Patriarchen Bartholomäus.
In diesem Netzwerk haben sich seit 1999 rund 300 geistliche Gemeinschaften, Kommunitäten und Bewegungen aus ganz Europa zusammengeschlossen. In den Gemeinschaften sind evangelische, katholische, anglikanische, orthodoxe und freikirchliche Christen engagiert. In Bayern gehören dem Netzwerk unter anderem die Christusbruderschaft Selbitz und der CVJM München an.

Europaweit sind inzwischen über 300 christliche Bewegungen, Gemeinschaften und Kommunitäten miteinander auf dem Weg. Aus Bayern sind u.a. die Christusbruderschaft Selbitz und der CVJM München vertreten. Die Gemeinschaften suchen als eigenständige Gruppierungen ein Miteinander in der Vielfalt der unterschiedlichen Spiritualitäten, Charismen und Strukturen. Ziel ist nicht eine organisatorische Einheit oder ein Verschmelzen, sondern eine gelebte Gemeinschaft aus dem Reichtum der verschiedenen Gaben.

An jedem Ort geht es darum, eines oder mehrere der sieben JAs umzusetzen, zu denen sich alle im "Miteinander für Europa" verpflichtet haben: JA zum Leben in allen Phasen seiner

Entwicklung; JA zur Schöpfung, JA zur Solidarität mit den Armen, JA zu einer fairen Wirtschaft, JA zur Verantwortung für unsere Gesellschaft, JA zu Ehe und Familie, JA zum Frieden.

Weitere Infos zum Kongress finden Sie unter: www.miteinander-wie-sonst.org/muenchen-2016/

München, 29. Juni 2016
Johannes Minkus, Pressesprecher


29.06.2016 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher