Bayreuth

"Eins in Christus - Glauben und Leben teilen"

Partnerschaftsfest Bayreuth

Der Chor der tansanischen Gäste mit Bischof Dr Shoo.

Bild: Kirchenkreis Bayreuth

Mit einem großen Partnerschaftsfest hat der evangelische Kirchenkreis Bayreuth einen Schlusspunkt zum vorletzten Themenjahr der Lutherdekade "Reformation und die Eine Welt" gesetzt.

Im Mittelpunkt standen bei dem Fest nach Worten der Gastgeberin, Regionalbischöfin Dorothea Greiner, die vielen lebendigen Partnerschaften seiner Dekanatsbezirke und Kirchengemeinden mit Christen in aller Welt. Frederick Shoo, seit knapp zwei Jahren Leitender Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania, hielt die Festpredigt.

"Unser Fest heute hat - seit die Idee vor drei Jahren geboren wurde - politische Aktualität gewonnen", sagte Greiner in ihrer Rede. Christen, die weltweite Ökumene pflegten, verlören mit jeder Begegnung Scheu oder Angst vor anderen Kulturen. "Denn sie erfahren, wie nah sich Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und Kulturen sind, wenn der Glaube an Jesus Christus sie verbindet", sagte die evangelische Theologin. Die Pflege der Ökumene sei "eine Schule zur Einübung in die Überwindung von irrationalen Ängsten gegenüber Menschen anderer Kulturen".

Mehr zum Thema

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst und anschließendem Mittagessen, haben die Kirchengemeinden ihre Partnerschaftsarbeiten vorgestellt. Dabei gab es Musik vom tansanischen Chor zu hören, kulinarisches aus fernen Ländern zu probieren und Informationen über die jeweilige Heimat der internationalen Gäste zu erfahren.

Das Fest stand unter dem Motto: "Eins in Christus - Glauben und Leben teilen". In elf Dekanatsbezirken und Kirchengemeinden des Kirchenkreises sind drei Wochen lang lutherische Partnerschaftsgruppen aus der ganzen Welt zu Gast. Sie sind aus Ungarn, Tansania, Liberia, Brasilien, Malaysia und Papua-Neuguinea nach Bayreuth gekommen sind. Auch Gäste aus der katholischen Erzdiözese Bamberg und der anglikanischen Diözese Chichester sowie der Kirche der Böhmischen Brüder waren zu dem Fest eingeladen.


31.10.2016 / epd