Mittelamerika

Vier Länder in sieben Tagen

San Jose, Iglus aus Bambus, Delegation, Costa Rica

Ein riesiges "Iglu" aus Bambus erkundete die Delegation auf dem Gelände der Universidad Bíblica Latinoamericana in San José. Im Bild von links: Zellner, Preidel, Bedford-Strohm, Preidel, Hörschelmann, Höring.

Bild: Mission EineWelt

In der vergangenen Woche besuchte eine Delegation um Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel die jungen lutherischen Kirchen in Mittelamerika. 

Es ist der erste Besuch nach der Unterzeichnung der Verlängerung der Partnerschaftsverträge mit den Lutherischen Kirchen in Mittelamerika. Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel mit Ehemann, Landesbischof Heinrich-Bedford-Strohm, die Leiterin des Partnerschaftscentrums Mission EineWelt, Dr. Gabriele Hoerschelmann und der Lateinamerikareferent Hans Zeller sind aktuell vor Ort lernen in diesen Tagen die Situation dieser sehr jungen lutherischen Kirchen in Costa Rica, Nicaragua, Honduras und El Salvador kennen. Neben dem Austausch und der Information über die Arbeit und über Projekte werden sie das 30-jährige Bischofsjubiläum in El Salvador feiern.

Ein Reisebericht von Juliane Schlicker, Fachbereich Online, vom Partnerschaftscentrum Mission EineWelt.

1. August 2016: Costa Rica

Costa Rica, Überreichung der Stola, Landesbischof und Kirchenpräsident Quesada Mora,© Mission EineWelt

 Heute in Costa Rica. Besucht wurde dort am Morgen bereits die Gemeinde El Jardín, die sich vor allem in der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten engagiert. Jetzt am Nachmittag geht die Tour weiter zur "Casa Abierta", einer Kinderbetreuungsstätte in einer Armensiedlung von San José. Ein schönes Geschenk hat die Iglesia Luterana Costarricense am heutigen Abend unserem Landesbischof überreicht. Bei dem Treffen mit Pastoren und VertreterInnen des Kirchenrats der Lutherischen Kirche in Costa Rica wurden nicht nur aktuelle Projekte und arbeiten umrissen. Die Delegation aus Bayern erhielt auch einen Segen für die Weiterreise und Dr. Heinrich Bedford-Strohm eine selbst angefertigte Stola. Sichtlich gerührt bedankte sich der bayerische Landesbischof beim Kirchenpräsident der Partnerkirche, Pastor Gilberto Quesada Mora. Bereits morgen Vormittag reist die Gruppe um Annekathrin Preidel, Heinrich Bedford-Strohm und VertreterInnen von Mission EineWelt weiter nach Nicaragua. Dort ist unter anderem ein Treffen mit der Bischöfin Victoria Cortez geplant.

2. August 2016: Von Costa Rica nach Nicaragua

Nicaragua, Schule der Lutherischen Kirche „Glaube und Hoffnung“ , Bedford-Strohm mit Kindern ,© Mission EineWelt

Ein anstrenger, aber erlebnisreicher Tag geht für die bayerische Delegation in Nicaragua gerade zu Ende. Viele Impressionen und interessante Impulse kann die Gruppe auch am zweiten Tag der Reise mitnehmen: Neben einem Ausflug auf den brodelnden Vulkan Masaya (nahe Managua), Gesprächen mit KirchenvertreterInnen sowie der Bischöfin der Lutherischen Kirche „Glaube und Hoffnung“ - Victoria Cortez - stand auch die Begegnung mit zwei Nord-Süd-Freiw...illigen auf dem Programm. Die jungen Frauen, die über das IEF-Programm von Mission EineWelt in der Partnerkirche sind, stellten eine ihrer Einsatzstellen vor: eine Schule der Lutherischen Kirche „Glaube und Hoffnung“ am Rande der Stadt. Bereits am frühen Morgen fand - noch vor der Ausreise aus Costa Rica - ein spontaner Stop am Campus der Universidad Bíblica Latinoamericana (kurz: UBL) in San José statt. Mit der akkreditierten Universtät erarbeitet Mission EineWelt aktuell gemeinsam ein theologisches Masterprogramm.

3. August 2016: Besuch in den Gemeinden der Lutherischen Kirche von Nicaragua

Besuch in den Gemeinden der Lutherischen Kirche von Nicaragua, Gruppenbild,© Mission EineWelt

Am Mittwoch besuchte die Delegation aus Bayern mehrere Gemeinden um Somoto - nördlich von Managua. Mit Hilfe von Solarpumpen und Brunnen betreiben Familien dort in einem genossenschaftsähnlichen Zusammenschuss ihre Landwirtschaft. Unterstützt wird das Solarpumpen-Projekt in der Partnerkirche durch Mission EineWelt. Durch die Bewässerung mittels der gestellten Techik sind die Erträge der... Bauern deutlich gestiegen. Die durch den Klimawandel immer stärker zunehmende Trockenheit kann ein wenig abgefangen werden.
In einer Hütte präsentierten die Gemeindeglieder zudem ihren energieeffizienten Ofen - ebenfalls ein Projekt, das aus Bayern unterstützt wird. Verglichen mit einer herkömmlichen Kochstelle benötigt dieser nur rund 40 % an Energie. Darüber hinaus zieht der Rauch durch den Kamin aus dem Raum. Dies ist für die Gesundheit der Frauen sehr wichtig. 

4. August: Honduras

Honduras, Bedford-Strohm spielt mit Kindern Fußball. ,© Mission EineWelt

Heute - am Donnerstag - in der Gegend um Tegucigalpa, der Hauptstadt von Honduras. Gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der Lutherischen Partnerkirche vor Ort wurden hier am Vormittag eine Vorschule sowie ein Agrarprojekt besichtigt. Am Nachmittag stand der Besuch der deutschen Botschaft auf dem Programm. Den Abschluss des Tages bildete eine Diskussionsrunde in der Kirchenzentrale. Die Mitarbeitenden der Lutherischen Kirche von Honduras stellten dabei ihre Tätigkeitsfelder vor. Bereits morgen verlässt die Gruppe aus Bayern das Land und macht sich auf nach El Salvador, um auch dort mehr über die entsprechende Partnerkirche zu erfahren.

5. August: El Salvador - Ordination

Festgottesdienst: Mitwirkende am Altar bei Ordination in El Salvador,© Mission EineWelt

Heute finden in der Lutherischen Kirche von El Salvador Ordinationsfeierlichkeiten statt: Mehrere Pfarrer, Pfarrerinnen und Diakone werden in ihr Amt eingeführt. Der bayerische Landesbischof predigte zum Thema "Ihr seid das Salz der Erde". Viele Vertreterinnen und Vertreter der lutherischen Kirchen in Zentralamerika (CILCA) waren anwesend und nehmen auch morgen am 30. Bischofsfest in San Salvador teil. 

6. August: El Salvador – Im Dialog

Bischof Medardo Gomez und Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel,© Mission EineWelt

Bei bestem Wetter zogen hunderte Menschen und viele VertreterInnen von lutherischen Kirchen weltweit durch die Innenstadt von San Salvador. Gemeinsam gegen Gewalt und für das Leben sowie den Frieden: Beim 30. Bischofsfest wird gemeinsam gefeiert, gebetet, gesungen und an die Opfer des Bürgerkriegs gedacht.
Es ist der letzte offizielle Programmpunkt der Delegation aus Bayern in El Salvador: Der Besuch des traditionellen Maisfestes in der Kirchenzentrale und das Gespräch mit Bischof Merdado Gómez. Dieser nimmt sich - trotz des Festes - Zeit für die Gruppe und berichtet über die Arbeit der lutherischen Kirche und aktuelle Projekte. Besonders wichtig ist ihm die Gewaltüberwindung in der Gesellschaft. Dazu tritt er auch in den direkten Dialog mit den berüchtigten Banden (Maras). Zum Abschluss des Gesprächs überreicht ihm Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel und Gabriele Hoerschelmann, die Direktorin von Mission EineWelt, eine kleine Aufmerksamkeit. Beide sind dankbar über die Begegnung und haben während der vergangenen Tage viele Impulse und Impressionen aus den Partnerkirchen in Mittelamerika mitnehmen können. 

 „Ich bin gespannt, was wir dort lernen können von den Menschen, die in der Lektüre der Bibel selbstverständlicher als wir Antworten auf ihre existentiellen Fragen finden. In denen die Bibelarbeit für Jugendliche ganz selbstverständlich ist,“ sagte Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel vor Reiseantritt. „Ich möchte mehr über die Spiritualität der Menschen lernen und ihre Art den Glauben zu leben. Natürlich interessiere ich mich auch für die besonderen Herausforderungen, unter denen die Menschen dort leben, der Wassermangel - 70 Prozent aller Brunnen sind in privater Hand -, die Störung des ökologischen Gleichgewichts durch Intensivwirtschaft und Rodung, die Ethik der Ernährung, die sich im Maisanbau zeigt und die wir so nicht kennen.“


07.08.2016 / Juliane Schlicker/ELKB