Ansbach

Luthers ANsicht

Luthers ANsicht

In der Schau "Luthers ANsicht" sind Zeichnungen und Comics, Fotostories, Infotafeln und vieles mehr zu sehen.

Bild: Dekanat Ansbach

Zum Abschluss der Feierlichkeiten im Jahr 500 nach dem Thesenanschlag Martin Luthers zeigen das evangelische Dekanat und die Stadt Ansbach die Ausstellung von Schülerarbeiten "Luthers ANsichten".

In den vergangenen Monaten haben sich Kinder und Jugendliche mehrerer Ansbacher Schulen mit dem Reformator, seiner Lehre, seiner Familie und Zeitgenossen auseinandergesetzt, wie Pfarrerin Susanne Marquardt als Schulreferentin des Dekanats dem Evangelischen Pressedienst (epd) auf Anfrage mitteilte. In der Schau "Luthers ANsicht" sind Zeichnungen und Comics, Fotostories, Infotafeln und vieles mehr zu sehen. Sie wird am 11. Oktober von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm eröffnet.
 

Mehr zum Thema

Die Kinder der vierten Klasse der Evangelischen Schule haben zum Beispiel Lutherrosen getöpfert und glasiert sowie sich mit dem Wappen der Familie Luther auseinandergesetzt. Der Grundkurs Kunst der elften Klasse des Gymnasiums Carolinum hat sich etwa mit dem Thema "Buch und Luther" beschäftigt und Lutherzitate in Kunstobjekten zum Ausdruck gebracht. Dabei seien in Zweier-Teams "erstaunlich ausdrucksstarke Skulpturen" entstanden. Andere Schüler haben sich beispielsweise Luthers Sohn Paul gewidmet. Über den Mediziner und Chemiker, der versucht hat, Gold herzustellen, ist eine Fotostory entstanden. Luthers Ehefrau Katharina von Bora widmen sich ein Comic und ein Bilderkino.

Bedford-Strohm schreibt im Faltblatt zur Ausstellung, es sei ganz wunderbar, dass sich so viele Schüler "mit dem Leben Martin Luthers kreativ beschäftigen". Die Kinder und Jugendlichen in Ansbach zeigten dadurch, "dass 500 Jahre Reformation kein bisschen angestaubt ist, sondern lebendig, anschaulich, begeisternd und lehrreich". Die Schau ist im Ansbacher Stadthaus jeweils montags bis freitags von 9 is 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Sie wird bis 5. November gezeigt.


09.10.2017 / epd