Reformationsjubiläum

Die Lutherbibel 2017

Dr. Johannes Friedrich auf der Frankfurter Buchmesse zum Erscheinen der Revision der Lutherbibel 2017.

Lutherbibel 2017

Das Erscheinen der revidierten Lutherbibel 2017 ist einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums 2016/17.

Bild: Deutsche Bibelgesellschaft

Über fünf Jahre lang haben rund 70 Theologinnen und Theologen die Lutherbibel intensiv geprüft und überarbeitet. Ab dem 19. Oktober ist die "Lutherbibel 2017" im Handel verfügbar.

"Das Ergebnis überzeugt gleichermaßen durch Vertrautheit und Verlässlichkeit", schreibt Landesbischof und EKD Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm über die revidierte Lutherbibel.
Wenn am 31. Oktober 2016 das große Jubiläumsjahr beginnt, feiert die protestantische Welt nicht nur 500 Jahre Thesenanschlag, sondern auch die Rückbesinnung auf Luthers Ausgangpunkt: die Bibel. Passend dazu erscheint die "Lutherbibel 2017".

Bereits im Jahr 2010 hat die Evangelische Kirche in Deutschland einen Lenkungsausschuss zur "Durchsicht der Lurtherbibel" eingesetzt. Aufgrund der umfangreichen Änderungen hat man sich aber entschieden die Überarbeitung "Revision" zu nennen. Ziel der Revision der Fassung von 1984, war es, eine größere sprachliche Genauigkeit herzustellen und gleichzeitig der Sprachkraft Martin Luthers gerecht werden.

Von den rund 31 000 Versen des Alten und Neuen Testaments haben rund 12 000 Verse eine Änderung erfahren. Bei den Apokryphen waren es mit rund 3 700 von 4 400 Versen sogar mehr als 80 Prozent. Insgesamt sind in der "Lutherbibel 2017" also fast 16 000 Verse zu finden, die von der bisherigen Ausgabe abweichen.

Johannes Friedrich,© ELKB

Bild: ELKB

Johannes Friedrich zur revidierten Lutherbibel

Der Landesbischof a.D. stellte auf der Landessynode im Frühjahr in Ansbach die neue Lutherbibel vor.

Die Intensität dieser Veränderungen ist allerdings sehr unterschiedlich: Von geringfügen Anpassungen in der Zeichensetzung über den Austausch einzelner Wörter bis hin zur vollständigen Neuübersetzung einzelner Verse reicht die Bandbreite der Bearbeitungen. Die Eingriffe in den Text wurden behutsam und in den meisten Fällen nur punktuell durchgeführt. Die Tatsache, dass sich in fast der Hälfte aller Verse kleine bis größere Änderungen finden zeigt aber auch, wie umfassend und gründlich die Bearbeiterinnen und Bearbeiter vorgegangen sind.

Bermerkenswert ist, dass es sich bei vielen Änderungen um Korrekturen früherer Revisionen handelt. Es fand also eine Art „Rückrevision“ zur Fassung von 1545 statt, die nicht nur die Sprache Martin Luthers authentischer wiedergibt, sondern oftmals auch philologisch exakter ist.

Die revidierte "Lutherbibel 2017" veröffentlicht die Evangelischen Kirche in Deutschland gemeinsam mit der Deutschen Bibelgesellschaft pünktlich zu Beginn des großen Jubiläums "500 Jahre Reformation". Der Verkaufsstart wird am 19. Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt in Halle 3.1, Gang C, Stand 84/85, gefeiert.


18.10.2016 / Kerygma/Deutsche Bibelgesellschaft