Nürnberg, Fürth und Erlangen

Lange Nacht der Wissenschaften

Lange Nacht der Wissenschaft

Angeboten werden Experimente, Führungen, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen und noch vieles mehr bei über 350 beteiligten Programmpartnern.

Bild: CCO

Am 19. Oktober heißt es in Nürnberg, Fürth und Erlangen zum neunten Mal „Wissenschaft zum Anfassen“. Die Lange Nacht der Wissenschaften lädt von 18 bis 1 Uhr wieder zum Staunen und Entdecken ein.

Die Evangelische Hochschule Nürnberg ist bei der bundesweit größten Wissenschaftsnacht wieder dabei mit einem bunten, interessanten, überraschenden und vielfältigen Programm. Zum Mitmachen, Zuhören, Mitdiskutieren, Anschauen und Anfassen. Man kann im Altersimulationsanzug ausprobieren, wie sich das Alter anfühlt oder mit diskutieren darüber ob es ein Menschenrecht auf Inklusion gibt, über  Science Fiction und Ethik oder digitale Kinderzimmer.

Professor Peter Dabrock, Lehrstuhlinhaber für Systematische Theologie an der Universität Erlangen-Nürnberg und Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, hält um 19.30 Uhr in der Uni den Vortrag "Lebenszeit: „Kinder, wollt Ihr ewig leben?“ Moderne Biotechnologien versprechen dauerhafte Jugend, eine deutlich verlängerte Lebensspanne – vielleicht gar ewiges Leben. Könnte es sein, dass die Vorstellung, den Tod zu besiegen, gar nicht so verrückt ist? Und: Wäre das überhaupt wünschenswert? Was bedeutet es für die Gesellschaft, den Planeten unter ethischen Gesichtspunkten?

Mehr zum Thema

Mehr als 350 Programmpartner öffnen ihre Türen, um mit ihren Gästen erstaunliche Erkenntnisse und aktuelle Forschungsergebnisse zu teilen. Für Nachwuchswissenschaftler*innen bietet das Kinderprogramm von 14 bis 17 Uhr reichlich Gelegenheiten, sich selbst auszuprobieren. Das Programmheft ist ab Mitte September bei allen bekannten Vorverkaufsstellen in der Region erhältlich.

Das Programm umfasst mehr als 1000 Veranstaltungen. Es wird präsentiert von den sechs Hochschulen der Region, Forschungseinrichtungen, städtischen Institutionen und zahlreichen forschungsaktiven Unternehmen. In Führungen, Experimenten, Vorträgen, Ausstellungen und Präsentationen geben die unterschiedlichen Wissenschaftszweige einen Einblick in ihre Forschungsarbeit. Die Busse und Bahnen der VGN sowie eigene Sonderbuslinien sorgen dafür, dass die Gäste zu allen Veranstaltungsorten gelangen.


17.10.2019 / Lange Nacht der Wissenschaften