Landessynode in Bad Reichenhall

Herbsttagung 2016

Im Sommer 2015 rief die Bayerische Landeskirche die AG „Wir schaffen Herberge“ ins Leben, die kirchliches Engagement für Geflüchtete unterstützt.

Herbsttagung 2016

Im Sommer 2015 rief die Bayerische Landeskirche die abteilungsübergreifende AG „Wir schaffen Herberge“ ins Leben, die kirchliches Engagement für Geflüchtete.

Bild: Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain

Die Synodalen befassen sich im Herbst traditionell mit Finanzthemen: Im Zentrum der Beratungen stehen der Haushalt 2017 und die Vorsteuerung für die Haushalte 2018/2019.

Vier Tage ist die Kirchenleitung in Bad Reichenhall: Die bayerische Landessynode tagt vom 20. bis 24. November im Königlichen Kursaal. Die 108 Synodalen befassen sich im Herbst traditionell mit Finanzthemen: Im Zentrum der Beratungen stehen der Haushalt 2017 und die Vorsteuerung für die Haushalte 2018/2019.

Traditionell beginnt die Landessynode mit einem Gottesdienst. Der Gottesdienst fand am Sonntag, 20. November, um 18 Uhr in der evangelischen Stadtkirche Bad Reichenhall statt, es predigte der Superintendent Mag. Olivier Dantine der Superintendentur Salzburg-Tirol.

Am Montag, 21. November, starteten die öffentlichen Plenarberatungen im Königlichen Kurhaus um 9 Uhr mit einer Andacht und der Eröffnungsansprache der Präsidentin, Annekathrin Preidel. Es schloss sich an der Rechenschaftsbericht des Landessynodalausschusses, gehalten vom Synodalen Norbert Roth. Dann folgte der Bericht des Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm.

Schwerpunkt der Synode ist der Beschluss über den Haushalt 2017

Am Montagnachmittag wurde der Haushalt 2017 eingebracht. An die Einbringungsrede, gehalten von Oberkirchenrat Erich-Theodor Barzen, hat sich der Bericht des Finanzausschusses angeschlossen. Der Vorsitzende, Joachim Pietzcker, hat zudem den Entwurf für die Vorsteuerung 2018/2019 einbringen.

Mehr zum Thema

Informationen

Weitere Themen der Synodaltagung:

* Die 1840 örtlichen Pfründestiftungen in Bayern sollen neu geordnet werden. „Pfründe“, das waren seit dem Mittelalter Felder, aber auch Gebäude im Besitz der Kirchengemeinden, die dem Pfarrer für seinen Lebensunterhalt zur Verfügung gestellt wurden. Doch seit 1955 werden die Pfarrer zentral von der Landeskirche besoldet. Die vielen Pfründestiftungen wurden seitdem zentral vom Pfründestiftungsverband bewirtschaftet. Die Erträge kamen der Landeskirchenkasse und damit der Pfarrerbesoldung zugute. Doch der Verwaltungsaufwand ist hoch und soll jetzt reduziert werden, indem die 1840 Pfründestiftungen zu einer Evangelisch-Lutherischen Pfründestiftung zusammengefasst werden. Die zuständige Fachabteilung legt den Synodalen jetzt Eckpunkte für ein künftiges Kirchengesetz zur Diskussion vor.

* Synoden-Vizepräsident Walter Schnell wird am Dienstag vor der Mittagspause einen Zwischenbericht geben aus dem gemischten Ausschuss „Versorgung“. Seit zwei Jahren befasst sich dieser Ausschuss mit der Frage, wie die Altersversorgung der öffentlich-rechtlich Beschäftigten in der Kirche künftig verlässlich, gerecht und transparent gewährleistet werden kann. Im Ausschuss sind Mitglieder der kirchenleitenden Organe, Vertreter der Berufsgruppen und Sachverständige vertreten.

Zur Person

Herbsttagung 2015, Bild: © ELKB

Synodenberichterstattung Live

Auf der Webseite der Landessynode finden Sie die Multimediaberichterstattung begleitend zur Tagung im Pageflow, in der Bildergalerie, im Stream und im Video. Eine Multimediawall versammelt die Diskussion über die Tagung im Web 2.0. In der Dokumentation werden wir die wichtigsten Berichte und Reden zum Nachlesen bereitstellen.
Zur Microsite Landessynode

* Vor einem Jahr hatte die Synode angesichts der großen Zahl von Flüchtlingen, die nach Bayern gekommen waren, zusätzlich 20 Millionen Euro bereitgestellt, um Kirchengemeinden zu unterstützen, die Flüchtlinge unterbringen und betreuen. Es wurde eine Taskforce „Wir schaffen Herberge“ eingerichtet, die die Gelder schnell und unbürokratisch verteilen soll. Wie das gelungen ist, darüber berichtet die Geschäftsführerin der Taskforce, Pfarrerin Bettina Naumann, den Synodalen am Montagnachmittag.

* Andacht am anderen Ort: Die Morgenandacht der Synodalen am Dienstag wird als „Europäischer Friedensimpuls“ gestaltet und findet an diesem Tag im Gradierwerk im Kurpark Bad Reichenhall statt.

 

Eingaben und Anträge

Jedes Mitglied der bayerischen Landeskirche hat das Recht, eine Eingabe an die Synode zu richten. 16 Eingaben liegen diesmal vor. Aus Naila kommt ein Antrag auf Errichtung von Gemeindepatenschaften. Finanzstarke Gemeinden in Bayern sollen finanzschwache Patengemeinden finanziell unterstützen.

Die landeskirchliche Augustana-Hochschule in Neuendettelsau, an der derzeit 165 Personen evangelische Theologie studieren, beantragt eine zusätzliche Professorenstelle für das Fach Ethik. Weil Pfarrerinnen und Pfarrer heute verstärkt mit ethischen Fragen konfrontiert seien, habe sich auch der Ausbildungs- und Reflexionsbedarf im Studium deutlich erhöht, so Professor Christian Strecker in seiner Begründung des Antrags. Bisher sind an der Augustana-Hochschule acht Lehrstühle angesiedelt.

In einem dringlichen Antrag wird die Landessynode gebeten, sich gegenüber der Bayerischen Staatsregierung gegen die zentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Lagern auszusprechen. Vielmehr sollten weiterhin Privatwohnungen vom Staat angemietet werden. Denn nur so könnten ehrenamtliche Unterstützerkreise sinnvoll helfen. Zwei Eingaben beschäftigen sich mit dem Thema Judenmission. Eine andere Eingabe fordert die Landessynode auf, die ökumenischen Beziehungen zu lutherischen Kirchen, die die Frauenordination wieder aufgegeben haben, einer Prüfung zu unterziehen.

Alle Anträge werden in den entsprechenden Fachausschüssen der Synode vorberaten. Die Beschlussfassung findet am Donnerstag statt.

Alle Infos auch auf Youtube, Facebook und Twitter

Die Eröffnung der Synode, die Ansprache der Synodalpräsidentin und der Bischofsbericht am Montag, sowie die Behandlung des Schwerpunktthemas am Dienstag werden auch als Livestream im Internet übertragen. Der Stream ist zu sehen unter: https://bambuser.com/channel/elkb2punkt0 sowie hier auf der Webseite der Landessynode: http://landessynode.bayern-evangelisch.de.
Hier finden Sie auch die Multimediaberichterstattung begleitend zur Tagung im Pageflow und in der Bildergalerie. In der Dokumentation werden wir die wichtigsten Berichte und Reden zum Nachlesen bereitstellen.
Kurzbeiträge von der Tagung werden wieder von der Projektstelle Social Media auf der landeskirchlichen Facebook-Seite www.facebook.com/evangelischlutherischekircheinbayern gepostet und auf Twitter unter @elkb verbreitet.


09.11.2016 / ELKB