Bamberg

Konzert für den Frieden

Konzert für den Frieden

150 Chorsänger und 85 Orchestermusiker aus Esztergom, Rodez und Bamberg wirken bei dem „Konzert für den Frieden“ mit.

Bild: Epitavi

Um ein klangvolles Zeichen gegen Krieg und für dauerhaften Frieden zu setzen, veranstaltet die Stadt Bamberg am Sonntag, 16. Juli, um 19 Uhr in der Konzerthalle Bamberg ein "Konzert für den Frieden".

Das International Netzwerkprojekt setzt sich aus 150 Chorsängerinnen und -sängern und einem 80-köpfigen Symphonieorchester zusammen. Mitwirkende sind der Bamberger Kammerchor, „Chorissima Gundelsheim“, der Kantatenchor der Erlöserkirche und das Jugendorchester Bamberg sowie Sänger und Instrumentalisten aus den Bamberger Partnerstädten Esztergom (Ungarn), Rodez (Frankreich) und Prag (Tschechien). Es wurde eine Woche lang gemeinsam Werke von Beethoven, Mendelssohn, Bach und Karl Jenkins geprobt.

Mehr zum Thema

Nach der Egmont-Ouvertüre von Beethoven, „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Mendelssohn und „Dona nobis pacem“ aus der Messe h-moll von Bach kommt als Hauptwerk „The Armed Man: A Mass for Peace“ von Karl Jenkins zur Aufführung.

Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Rabbiner Dani Danieli von der israelischen Kultusgemeinde und Mehmet Cetindere werden eine gemeinsame Friedensbotschaft sprechen. Das Projekt wird finanziert beziehungsweise gefördert von der Stadt Bamberg, aus Bundesmitteln des Kinder- und Jugendplans sowie der Sparkassenstiftung.

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 13 Euro (8 Euro ermäßigt) beim bvd in der Langen Straße, den Sparkassenfilialen Schönleinsplatz und Hauptwachstraße sowie in der Städtischen Musikschule erhältlich. An der Abendkasse kostet die Karte 15 respektive 10 Euro.


12.07.2017 / Stadt Bamberg