Nürnberg

Ein Rabbi, ein Imam und ein Pfarrer…

Rat der Religionen

Der Rat der Religionen versteht sich als Ansprechpartner für die Stadt und als Darstellung der Religionen in der Stadtgesellschaft. Erklärtes Ziel ist es, internationale Gesinnung, Toleranz und den Völkerverständigungsgedanken zu fördern.

Bild: Rat der Religionen

… eröffnen gemeinsam am Samstag, 17. November, an drei Orten in Nürnberg "YRWSLM 24 h Jerusalem", eine interreligiöse Lichtinstallation von Dana Greiner.

Das Besondere daran: Ein Rabbi eröffnet das Projekt in der Moschee, ein Imam in der Kirche und ein Pfarrer in der Synagoge, jeweils um 19 Uhr. Außerdem wird es an allen drei Orten Videobotschaften der anderen im Rat der Religionen engagierten Religionsgemeinschaften geben. Ab 20 Uhr wird dann in der Eyüp-Sultan-Moschee gemeinsam gefeiert.

Mehr zum Thema

Der Rat der Religionen stellt der Kunstinstallation von Dana Greiner (*1988) drei exponierte religiöse Räume in Nürnberg zur Verfügung. Die Kunstinstallation YRWSLM zeichnet auf diese Weise eine „Lichtachse" quer durch die Stadt. Sie lädt ein, den Raum und die Rolle von Religionen in der Stadtgesellschaft zu thematisieren. Jerusalem als historischer und religiöser Angelpunkt wird durch das Kunstprojekt mit den Kulturorten dreier abrahamitischer Religionen in Nürnberg verknüpft.

Die Installation ist vom 17. November bis zum  2. Dezember an den genannten drei Orten zu den jeweiligen Öffnungszeiten zu sehen. Genauere Informationen, sowie das Begleitprogramm entnehmen Sie bitte dem Flyer im Anhang.


13.11.2018 / Rat der Religionen