Internationaler Tag des freien Sonntags

„Gott sei Dank, es ist Sonntag!“

Liegestuhl im Rasenherz

Der Sonntag als Zeit der Arbeitsruhe steht immer wieder in Frage und droht, gesetzlich ausgehöhlt zu werden.

Bild: kallejipp/photocase

Zum Internationalen Tag des freien Sonntags veranstaltet der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt am 3. März einen Gottesdienst und ein öffentliches Podiumsgespräch mit Experten in Regensburg.
 

Dass dieser Spruch gut über die Lippen gehen kann, hat mit dem im Grundgesetz verankerten Schutz des Sonntags als allgemeinem Ruhetag zu tun. Dieser wurzelt in der besonderen Bedeutung des Sonntags in der jüdisch‐christlichen Tradition. Doch der Sonntag als Zeit der Arbeitsruhe steht immer wieder in Frage und droht, gesetzlich ausgehöhlt zu werden. An diesem 3. März, dem Internationalen Tag des freien Sonntags, lädt der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (kda) dazu ein, sich bewusst zu machen, warum der Sonntag auch heute schützenswert ist.

Mehr zum Thema

„Gott sei Dank, es ist Sonntag!“ beginnt am Sonntag, den 3. März um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Oswald in Regensburg und einer Predigt zum Sonntagsschutz von Regionalbischof Hans-Martin Weiss. Nach dem Mittagessen begrüßt Sozialsekretärin Ute Maier von der kda-Regionalstelle Regensburg um 12.30 Uhr im Alumneum die Gäste. Dr. Friedrich Kühn aus Leipzig führt im Anschluss in de juristischen Argumente für einen arbeitsfreien Sonntag ein. Den Sonntagsschutz aus theologisch-ethischer Perspektive beleuchtet der Leiter des kda, Prof. Dr. Johannes Rehm in seinem Beitrag. In einer Podiumsdiskussion ab ca. 13.50 Uhr werden Kühn und Rehm mit Monika Linsmeier von ver.di und Dr. Matthias Segerer von der IHK Regenbsurg ins Gespräch kommen, die Diskussion wird moderiert von Philipp Büttner vom kda. Mit dem Abschlussegen endet die Veranstaltung um 14.30 Uhr. 

Heute gibt es Sonntagsallianzen in 10 Bundesländern und fast 100 Regionen Deutschlands, davon 50 in Bayern. In den letzten Jahren haben Träger der Sonntagsallianz ca. 100 Verfahren zum Schutz des Sonntags gewonnen. 2018 hat die Sonntagsallianz in Bayern bei einer Petition über 63.000 Unterschriften gegen eine vollständige Öffnung von Sonntagen für den Verkauf gesammelt.


18.02.2019 / ELKB