Hospiz- und Palliativwoche

"Kein Mensch soll ohne Beistand sterben"

Hospiz- und Palliativwoche

Das Hospiz Team Nürnberg e.V. ist ein Verein der Sterbenden, Angehörigen und Trauernden durch Beratung, Begleitung und Unterstützung den letzten Lebensabschnitt im häuslichen Umfeld oder im Heimbereich ermöglichen möchte.

Bild: Hospiz Team Nürnberg e.V.

Das Hospiz Team Nürnberg e.V. veranstaltet zum ersten Mal eine Hospiz- und Palliativwoche. Die Veranstaltungsreihe wurde von Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern eröffnet.

„Beim Sterben geht es um die Kultur und Humanität einer Gesellschaft. Tod und Sterben sind ein soziales Geschehen. Kein Mensch soll ohne Beistand leben oder ohne liebevolle Fürsorge und Begleitung sterben müssen. Dafür leistet die Hospizarbeit und ihre Ehrenamtlichen Großartiges.
Es steht einer Gesellschaft, die ihre christliche Kultur pflegen will, gut an, Schwerkranke und Sterbende nicht abzuschieben, ihre Wünsche und Bedürfnisse ernst zu nehmen und sich dies auch etwas kosten zu lassen. Ökonomische Zwänge müssen am Sterbebett Halt machen. Unsere Gesellschaft gewinnt durch eine humane Sterbekultur an Humanität.“ Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern eröffnete die Hospiz- und Palliativwoche Nürnberg gemeinsam mit dem katholischen Stadtdekan Hubertus Förster in St. Klara.

Mehr zum Thema

Anlässlich des Welthospiztages am 8. Oktober findet dieses Jahr in Nürnberg zum ersten Mal die Hospiz- und Palliativwoche statt. Ziel der Veranstaltungsreihe zum Motto "Mit uns reden zwingt nicht zum Sterben" ist es, auf das Schicksal schwerstkranker und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen aufmerksam machen und das Engagement der ehrenamtlichen Hospizbegleiter zu würdigen.

Das Programm aus Kunstausstellungen und Krimilesungen und Vorträgen zur Hospizarbeit, zur Palliative Care, aber auch zur Bestattungskultur wurde von dem Hospiz- und Palliativzentrum Nürnberg auf die Beine gestellt. Die Hospiz- und Palliativwoche dauert bis zum 9. Oktober.


05.10.2016 / epd/Kirchenkreis Nürnberg