München

Herbstprogramm des Spirituellen Zentrums St. Martin

Herbstprogramm des Spirituellen Zentrums St. Martin erschienen

Mit seinem Herbst- und Winterprogramm legt das Spirituelle Zentrum St. Martin München einen Schwerpunkt auf die Kinder.

Bild: iStock-borchee

Herzensgebet, Zen und Pilger für Kinder: Mit seinem Herbst- und Winterprogramm legt das Spirituelle Zentrum St. Martin im Münchner Glockenbachviertel einen Schwerpunkt auf die Jüngsten.

Der Veranstaltungsblock "Meditation mit Kindern" bietet ein Seminar zum "Herzensgebet mit Kindern" und eine Adventsmeditation mit dem Titel "Sitzen im Licht". Der Pilgertag "Das Glück ist ein Schmetterling" führt 7- bis 12-Jährige zu Fuß von St. Martin zum Kloster Schäftlarn. Die Vortragsreihe "Heilung zum Leben" für Erwachsene beschäftigt sich an fünf Abenden mit der Wirkung von Meditation auf die körperliche und seelische Gesundheit.

Mehr zum Thema

Neben Seminaren zu Zen, Yoga, Herzensgebet und Achtsamkeit bietet das Programm auch Pilgertage und kulturelle Veranstaltungen: Das Trio von "Kohelet 3" spielt Lieder gegen neue Mauern, die Kabarettistin Gabi Lodermeier verarbeitet in ihrem Programm "Frau Veiglhofer verpilgert sich" Eindrücke vom Jakobsweg. Der Benediktinermönch Gregor Baumhof aus dem Kloster Niederaltaich führt einen Tag lang in die Geheimnisse des Gregorianischen Chorals ein.

Das Spirituelle Zentrum St. Martin im Münchner Glockenbachviertel richtet sich an Menschen, die auf der Suche nach dem Wesentlichen sind. Das Motto des Zentrums lautet: „Schweigen. Reden. Handeln“. Gebet und Engagement gehören hier untrennbar zusammen.

Den Kern der Spiritualität bildet das Herzensgebet nach dem ungarischen Jesuitenpater Franz Jalics. Zum Wochenrhythmus gehören in St. Martin das regelmäßige „Sitzen in der Stille“ und die sonntägliche Martinsmesse. Etwa einmal im Monat findet ein "Tag der Stille" für Geübte und Ungeübte statt, die Gott im Schweigen suchen. Das Spirituelle Zentrum St. Martin ist Herberge und Kontaktzentrum für Pilger.


06.08.2018 / epd