Reformationsjubiläum in Bayern

Versöhnungsgottesdienste „Healing of Memories“

Versöhnungsgottesdienste „Healing of Memories“

Protestanten und Katholiken reichen sich die Hände bei den Versöhnungsgottesdiensten „Healing of Memories“.

Bild: iStock_sezer66

Mit gemeinsamen Gottesdiensten „Heilung der Erinnerung“  setzen die deutschen Protestanten und Katholiken ab dem 11. März ihre Aussöhnung zum 500. Reformationsjubiläum fort.

Unter der Überschrift "Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen" wollen die christlichen Konfessionen daran erinnern, was sie sich im Lauf der Jahrhunderte angetan haben, um Vergebung bitten und sich "im Angesicht Gottes auf die weitere Vertiefung unseres Miteinanders verpflichten". Im Prozess der ökumenischen Gestaltung des Jahres 2017 als Christusfest haben ökumenische Buß- und Versöhnungsgottesdienste eine Schlüsselstellung. Sie werden bayernweit ab dem 11. März 2017 auf regionaler und lokaler Ebene gefeiert.

„Gottesdienste, in denen die „Heilung der Erinnerung“ betend aufgenommen wird, sind deshalb so wichtig, weil sie die geschichtliche Realität ernstnehmen, die sich seit der Reformation bis heute in vielen Details auf unser kirchliches und gesellschaftliches Leben auswirkt“, erläutert die Ökumenereferentin der bayerischen Landeskirche, Dr. Maria Stettner. „Wer um 'Healing of memories' bittet, bleibt aber nicht bei dem stehen, was war, sondern geht gewissermaßen in drei Schritten von der Vergangenheit in die Zukunft: Der erste Schritt ist der gemeinsame Blick in die Vergangenheit mit Klage über zerbrochene Gemeinschaft, über gegenseitige Ausgrenzung, aber auch mit Dank für gemeinsame Schätze und Erkenntnisse.“ Der zweite Schritt sei die gegenseitige Bitte um Vergebung und die Bitte an Gott, dass er Versöhnung schenken möge.

Mehr zum Thema

„Damit könnte man sagen, ist dann alles gut – aber wir können dabei noch nicht stehen bleiben – auch der dritte Schritt ist sehr wichtig: Gemeinsame Wege in die Zukunft suchen!“. Das heißt fragen, wie wir als Christen in unserer Gesellschaft unseren Auftrag gemeinsam wahrnehmen können; fragen, wie wir miteinander versöhnt auch zur Versöhnung in der Welt beitragen können; aber auch fragen, wie wir uns gegenseitig im Glauben stärken können, mit dem was Gott uns schenkt. Alles, damit wir gemeinsam den Menschen dienen können, so wie Gott uns dient.“

Der zentrale bundesweite Buß- und Versöhnungsgottesdienst in der Michaeliskirche in Hildesheim wird am Samstag, 11. März, ab 17 Uhr live in der ARD übertragen. Geleitet wird der Gottesdienst vom Vorsitzenden des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und vom Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Beteiligt sind zudem die methodistische Bischöfin Rosemarie Wenner und der griechisch-orthodoxe Erzpriester Constantin Miron. Zu dem Gottesdienst in Hildesheim werden unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, erwartet.

Gottesdienste in Bayern

Aschaffenburg/Kitzingen

Die evangelischen und katholischen Christen am Untermain feiern am 11. März um 18 Uhr in der katholischen Stiftsbasilika St. Peter und Alexander in Aschaffenburg. Mitten im Gottesdienst gehen die Teilnehmer über die Pfaffengasse in die evangelische Christuskirche. Der ökumenische Gottesdienst in der Stadtkirche in Kitzingen wird am Sonntag, den 12. März um 17 Uhr von Regionalbischöfin Gisela Bornowski zusammen mit mit Bischof Dr. Friedhelm Hofmann begangen.

Augsburg

Der Gottesdienst mit Vergebungsbitte und Versöhnungsgeste in Augsburg wird am 2. April im Dom mit Bischof Konrad Zdarsa und Regionalbischof Michael Grabow gefeiert.

Fürth/Eichstätt

Einen Gottesdienst für ökumenische Paare unter dem Motto „Zusammen“ feiern am Samstag, 11. März, um 18 Uhr Dekan Jörg Sichelstiel und sein katholischer Amtskollege André Hermany in St. Michael in Fürth. In Eichstätt gestaltet Pfarrer Sieghart Schneier auch am Samstag, 11. März, um 20 Uhr  den Gottesdienst „Healing of Memories“ in der Erlöserkirche.

Regensburg/Sulzbach-Rosenberg

Regionalbischof Hans-Martin Weiss gestaltet zusammen mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer am 11. März um 19 Uhr den Gottesdienst in der Dreieinigkeitskirche Regensburg. Dekan Karlhermann Schötz feiert am 12. März um 17 Uhr gemeinsam mit dem katholischen Dekan Walter Hellauer in der Pfarrkirche St. Marien in  Sulzbach-Rosenberg.

Bamberg

In Bamberg wird der Ökumenische Gottesdienst unter dem Motto „Healing of memories“ am 21. März um 19 Uhr in der Stephanskirche stattfinden, er wird von Regionalbischöfin Dorothea Greiner zusammen mit Generalvikar Georg Kestel gestaltet.

Miesbach/Tutzing

Am 11. März feiern um 17 Uhr Pfarrerin Anika Sergel-Kohls und Dekan Martin Steinbach gemeinsam mit Weihbischof Bischof und Monsignore Waldschütz in der Apostelkirche in Miesbach.
Am 25. März ist in Tutzing Gottesdienst mit Pfarrerin Ulrike Wilhelm und dem katholische Pfarrer Peter Brummer in St. Joseph in Tutzing, Beginn ist um 18 Uhr. 


07.03.2017 / ELKB/epd