Start in die Pilgersaison

"Glaube bricht auf"

Grüne Wiese

Den Osterspaziergang mit Spirituellen Impulsen und in Gemeinschaft erleben - ein passender Auftakt für die Pilgersaison.

Bild: Genter / pixelio.de

Mit der Einladung zu Emmauswegen in zahlreichen Kirchengemeinden begeht die Landeskirche am Ostermontag, 17. April 2017, bayernweit die Eröffnung der diesjährigen Pilgersaison.

Der Emmausgang ist ein insbesondere in Süddeutschland und Österreich lebendiger christlicher Brauch, der sich auf die biblische Geschichte der Emmausjünger (Lukasevangelium 24,13-35) bezieht. Mit Gesang, in Schweigen und im Gebet gehen Christinnen und Christen vielerorts in Bayern am Ostermontag gemeinsam einen Weg und erleben dabei Ostern neu. Alle, die das Pilgern gerne ausprobieren möchten, aber auch im Pilgern Erfahrene sind eingeladen, auf diesen Osterweg aufzubrechen.

Mehr zum Thema

In Rothenburg ob der Tauber bieten Pfarrer Oliver Gußmann, Pfarrer Herbert Dersch, Pfarrfamilie Winkler und Pastoralreferentin Monika Angermeier einen ökumenischen Osterspaziergang in und um Rothenburg an. Der Start ist in Rothenburg ab St. Jakob um 14 Uhr, Dauer etwa 3 Stunden, Weglänge etwa 7 Kilometer.

Die evangelische Kirchengemeinde Dürrenmungeau und die katholische Kirchengemeinde Abenberg laden zur ökumenischen Pilgerwanderung von Abenberg nach Kammerstein ein. Beginn ist um 13.30 Uhr in der evang. St. Johanniskirche Abenberg, Spalter Str. 1a, Abschluss mit einer Andacht in der St. Jakobuskapelle bei Kammerstein und abschließender Brotzeit. Der Kammersteiner Emmausgang beginnt mit einer Andacht um 9 Uhr in der Jakobuskapelle im Heidenberg. Von dort geht‘s mit zwei Stationen und Emmausanspielen ca. 4km über den Jakobsweg und einen Wanderweg nach Neumühle.

In Bad Wörishofen bricht Pfarrerin Susanne Ohr zu einer spirituellen Wanderung am Ostermintag auf. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Erlöserkirche, die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, Dauer ca. 1,5 bis 2 Stunden.

Das spirituelle Zentrum St. Martin lädt zu einem österlichen Pilgertag auf dem Jakobsweg von Pullach nach München ein. Die biblischen Ostergeschichten sind Weggeschichten. Äußerlich und innerlich mussten und müssen Menschen Prozesse durchlaufen bis sich Zweifel und Trauer in Freude und neue Hoffnung verwandeln können. Ähnliches kann an diesem Pilgertag geschehen, in dessen Rahmen Pfarrer Andreas Ebert und Pilgerbegleiter Michael Kaminski den Jakobsweg entgegen der üblichen Laufrichtung genießen.

Pfarrer Michel Thein startet am Ostermontag um 9 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche, ehemals Jakobuskirche, Neudrossenfeld und geht anschließend den Jakobsweg von Neudrossenfeld nach Bayreuth. Das ist der Start des diesjährigen Samstagspilgerns, mehr dazu unter www.jakobus-oberfranken.de/samstagspilgern2017

In ganz Bayern unterwegs

Weitere Emmauswege werden in Augsburg, Bad Alexandersbad, Coburg, Immenstadt-Sonthofen, Memmingen, München, Nürnberg, Pullach, Scheidegg, Wassermungenau und Würzburg angeboten. Zeiten und Anmeldefristen finden sich in einem Flyer, der vom Netzwerk Pilgern der Bayerischen Landeskirche herausgegeben wurde.

Der Weg der Jünger von Jerusalem nach Emmaus (Lukasevangelium 24,13-35) ist einer der zentralen Pilgertexte in der Bibel. Zwei von Jesus Begeisterte machen sich nach seinem Tod enttäuscht auf den Weg zurück nach Emmaus, einem kleinen Dorf, ein paar Kilometer von Jerusalem entfernt. Auf diesem Weg vom heiligen Ort zurück nach Hause erleben sie Einzigartiges und Richtungsweisendes, das ihr Leben nachhaltig verändert.


06.04.2017 / ELKB